A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Alle Namen

NAME+ DATEN FOTO FRIEDHOF GRAB INFO
Wach, Josef
(Uffz.)
Bosta 19/ Bogohl 4
* 07.07.1893
Köln
+ 16.09.1918
Paris/ Gonesse

 

Noyers - Pont - Maugis
(F)
 

Er fiel beim letzten Bombenangriff auf Paris. Mit ihm starben sein Beobachter Horst von Olearius und der Bordschütze Max Zrocke. Wach und Zrocke ruhen mit großer Wahrscheinlichkeit als 'unbekannt' in einem Einzelgrab oder im Kameradengrab. Sie werden nun in ie Liste des VDK aufgenommen.

Wachowski, Peter
(FlgzMt.)
* 20.02.1875
Kraskau
+ 02.06.1918
St. Denis
  Vladslo
(B)

Foto

Ein Marine-Soldat

Wachtel, Walter
(Sgt.)
Schlasta 10
* 11.09.1891
Kremkau
+ 01.10.1918
Jabbecke

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Wackwitz, Gustav
(Vfw.)
Jasta 29
* 30.09.1895
Primkenau/ Schlesien
+ 16.07.1918
Gondecourt

 

Lambertsart/
Nord
(F)

Grab

Er starb bei einem Testflug

Wächter, Karl
(Flg.)
* 22.11.1882
Mülhausen
+ 01.10.1918
Geeraardsbergen i. Kr.
  Vladslo
(B)

Foto

Er starb infolge einer Krankheit - eventuel der Spanischen Grippe.

Wägner, Alois
(Flg.)
AFP Strantz
* 19.12.1895
München
+ 09.08.1915
Metz

 

Metz
(F)

 

Er ertrank beim abendlichen Baden.

Wagner, Egidius
* 1898
Tiengen-Waldshut
+ 1978
Gummersbach
  (Gummersbach)
(D)
 

Biografische Seite mit vielen Fotos. Im Krieg war er Mechaniker in der Jagdstaffel 17.

Wagenlender, Friedrich
(Flg.)
FEA 10
* 08.10.1899
Sulzbach
+ 15.08.1918
Böblingen

 

eventuell überführt
Sulzbach
(D)
 

 

Wagner, Adolf
(Flg.)
Jasta 63
* 28.12.1893
Hannover
+ 30.03.1918
St. Quentin
  St. Quentin
(F)
 

Wagner, Ernst
(Lt. d. R.)
FA 46 b
* 07.12.1891
Nürnberg
+ 20.07.1918
Hannonville-Harville

 

Maizeray
(F)

Grab

Er war Beobachter - sein Flugzeugführer war Karl Baur

Erstbestattung: Chamley-Bussières

Wagner, Franz
(Gefr.)
Jasta 79 b
* 31.12.1897
Waldthurn
+ 25.09.1918
Férme Preselles

 

Flavigny-le-Petit/
Aisne
(F)

Grab

 

Wagner, Friedrich
(Lt. d. R.)
FEA 1 b
* 07.04.1887
München
+ 08.03.1918
Pfersee

 

Waldfriedhof
München
(D)

 

Fliegerschule (FS) IV

Wagner, Georg
(Gefr.)
FA A 286 b
* 23.04.1873 Margertshausen
+ 02.03.1917
Cambrai

 

Cambrai/
Nord
(F)

 

 

Wagner, Hans
(Uffz.)
Jasta 80 b
* 15.02.1895
Kunchberg
+ 03.05.1918
Juvrecourt

 

Morhange
Moselle
(F)

 

Er wurde durch Lucien Grasser, Spa 87, um 20.15 Uhr brennend abgeschossen.

Wagner, Johann
Ballonzug 28
* 00.00.0000
+ 04.11.1918

 


Frasnoy
(F)

Grab

 

Wagner, Max
(Flg.)
Luftbildmess-Abteilung
* 23.07.1891
Dessau
+ 15.05.1919
Dessau

 

Dessau
(D)

 

 

Wagner, Oskar
(Lt.)
FA A 237
* 31.01.1891
Pfalz
+ 12.03.1918
Grugies
  Origny St. Benoite
(F)
 

Er starb als Beobachter.

Wagner, Paul
(Vfw.)
Jasta 76 b
* 08.02.1895
Augsburg
+ 04.02.1918
Colmar/ Els.

 

Colmar/
Haut Rhin
(F)

Grab

Er starb infolge einer Kollision über dem Flugplatz Kolmar-Nord um 10.45 Uhr

Wagner, Thomas
(Sgt.)
Schlasta 25
* 30.01.1892
Kranzberg
+ 11.05.1918
Lompert/ Lille

 

Lambertsart
(F)

Grab

 
Wagren, Hermann
(Gefr.)
FLA 47
+ 01.11.1918

 

Vladslo
(B)

Grab

Feldluftschifferabteilung 47

Wahl, Victor
(Flg.)
FA A 247
* 26.05.1885
Tarnowka
+ 06.10.1918
Hirson

 

Hirson
(F)

 

Andere Quelle: Alois

Wald, Emil
(Steuerm.)
L 59
* 18.12.1887
Bocholt
+ 07.04.1918
Otrando Straße/
Italien

Foto

Mittelmeer
(I)

Grab

Das Luftschiff ging ohne Feindeinwirkung verloren und stürzte über der Otrando-Straße (östlich Italien) ins Mittelmeer.

Waldschmidt, Gotthard
(Vfw.)
FA 3
* 26.01.1892
Schrecksbach
+ 04.03.1917
(Bisseghem)
  Railway Dug-outs cemetery
Zillebeke
(B)

Grab

Vermutlich startete die Maschine in Bisseghem. Beim Beobachter ist der Todesort 'Verbrandenmolen' angegeben, vermutlich das Ziel der Mission. Für den Beobachter Waldemar von Gartzen ist kein Grab bekannt.

Waldschmidt, Hermann
(Lt. d. R.)
FA 45 b
* 21.01.1887
Freiburg
+ 29.04.1917
Baralle

 

Bouchain/
Nord
(F)

 

Er war Beobachter. Sein Flugzeugführer war Bruno Kittel. -- Eine andere Quelle nennt die FA 2.

Wallat, Max
(Vfw.)
FFA 48
* 14.02.1889
Kalwischken
+ 18.03.1916
Habsheim
  Illfurth
Ht. Rhin
(F)
 

Er war Bordschütze, mit ihm fielen Fritz Hopfgarten (Pilot) und Walter Kurth (Beobachter)

Walter, Friedrich
(Uffz.)
FEA 3
* 26.10.1892
Holland
+ 23.08.1916
Gotha

 

Hauptfriedhof
Gotha
(D)

Grab

 

Walter, Ludwig
(Lt. d. R.)
FA A 225
* 20.10.1894
Engelstadt
+ 02.10.1918
Ballay/ Laz. 404
  Worms
(D)
 

Er war Beobachter und verstarb im Lazarett 404 - vermutlich wurde er im August/ September 1918 verwundet

Walther, Siegfried
(Vfw.)
Jasta 1 F
(Palästina)

* 25.04.1896
Raghun
+ 24.08.1918
Tul Karem

 

Nazareth/
(Israel)

 

Vorher Angehöriger der Schusta 22 b. Er fiel durch PJ McGinnes und HB Fletcher No 1 AFC. Sein Flugzeug begann zu brennen. Sein Fallschirm öffnete sich nicht.

Walter, Wilhelm
(Gefr.)
Schusta 17
* 08.08.1893
Kaltental
+ 28.01.1918
La Bassée

 

Billy-Berclau/
P. d. C.
(F)

Grab

Siehe Ludwig Neeb

Walz, Franz
(Hptm.)
* 04.12.1885
Speyer
+ Dezember 1945
Breslau

Foto

 

 

Pour le Mérite

Im Krieg Angehöriger der FA 304, zeitweise Führer der Jasta Boelcke. Er starb in sowjetischer Kriegsgefangenschaft.

Walz, Gotthold
(Uffz.)
Schusta 22
* 28.09.1898
Nürnberg
+ 16.07.1918
St. Loup en Champ
  Noyers- Pont- Maugis
(F)
 

Er war Mechaniker, starb aber bei einem Absturz.

Walz, Heinrich
(Flg.)
Jasta 41
* 11.06.1899
Hamburg-Altona
+ 10.10.1918
Merzières
  Friedhof Ohlsdorf
Hamburg
(D)

Grab

Vermutlich Bodenpersonal

Wandel, Adolf
(Uffz.)
FA 305
* 01.04.1892
Jauer
+ 24.03.1918
Aleppo

 

Aleppo
(Syrien)

 

 

Warch, Oswald
(Flg.)
Jasta 75
* 15.04.1894
Schönwalde
+ 24.07.1918
Courlandon

Foto

Loivre
(F)

 

Das Foto zeigt Oswald Warch mit seinem Bruder Otto (1900 - 1978).

Erstbestattung: Courlandon

Warlich, Karl
(Flg.)
* 18.01.1896
Bumzlau
+ 29.11.1918
Berlin

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Warmuth, Anton
(Lt.)
Jasta 34 b
* 15.01.1897
Freising
+ 30.10.1917
Filian/ Chemin des Dames
  vermisst / MIA  

Seit dem Flug über dem Chemin des Damen gilt er als vermisst.

Warneke, Hermann
(UnterZahlmeister)
FEA 2/ Schneidemühl
* 17.04.1888
Rosdorf
+ 20.10.1918
Schneidemühl
  Göttingen
(D)
 

Er war Unterzahlmeister der Flieger- Ersatz- Abteilung 2 in Westpreußen.

Warner, Alfred
(Uffz)
BG 3
* 28.11.1891
Eberswalde
+ 01.07.1918
Dünkirchen
  Zuydcoote
Nord
(F)

Grab

Er fiel als Fliegerschütze beim England-Geschwader.

Waschkau, Gustav
(Gefr)
Schlasta 7
* 21.07.1892
Frohse
+ 11.04.1918
Bonneuil-Golancourt

 

Manicourt
(F)

Grab

Er war Flugzeugführer, sein MG-Schütze war Fritz Reiner. Sie verunglückten beim Start zum Frontflug.

Erstbestattung: Bonneuil au Chateau

Wasselewski, Eduard
(Offz.Stellv.)
FFA 13, VI Armee
* 03.11.1887
Eydkuhnen
+ 23.01.1917
Avion/ Lens

 

Neuville-St. Vaast
(F)

 

Er war Flugzeugführer - sein Beobachter Wilhelm Schwartz starb ebenfalls.

Erstbestattung: Douai

Wassermann, Friedrich
(Uffz.)
Jasta 27
* 01.03.1894
Luckenwalde
+ 12.08.1917
Ypern

 

Proven
Mendinghem
British Cemetary
(B)

Grab

Er war am 27. Juli vom Armee-Flugpark 4 zur Jasta gekommen. Er flog einen Albatros D III und fiel jenseits, sein Flugzeug erhielt die Nummer 'G[erman] 61'. Auf dem Grabstein steht der 18. August

Wasserthal, Otto
(Flugobermaat)
Marine LFA Nord
* 25.03.1895
Salzwedel
+ 31.07.1918
Nordholz
  Friedhof Erlanger Straße
Fürth
(D)

Grab

Er gehörte zur Marine-Landflieger-Abteilung, Station Nordholz. Mit vollem Namen hieß er Otto Andreas Gottfried Wasserthal.

Weber, Albert
(Gefr.)

* 25.04.1898
Biskirchen
+ 11.09.1918
Grougis
     

Er war Flugzeugführer (ausgebildet bei der FEA 9). Er uns sein Beobachter, Max Gerloff, starben auf dem heimatlichen Flugplatz, entweder beim Start oder bei der Landung. Eventuell wurde die Maschine im Luftkampf beschädigt, die Personen verwundet. Ursprünglich in Grougis bestattet ist das Grab heute verschollen - da die Identität bei der Umbettung in den 1920'er Jahren verloren ging.

Weber, Artur
(Vfw.)
Jasta 46
* 18.03.1891
Langenbielau
+ 21.02.1918
Ascq/ Lille

 

Lille-Süd
(F)

 

Erstbestattung: Lille-Süd

Weber, Eugen
(Lt.)
FA 2
* 01.03.1894
Exin
+ 02.09.1918
(Nesle)
  - vermisst -  

Er war Offizier im IR 21 und Beobachter, sein Flugzeugführer war Josef Kraemer. Bei Nesle dürfte es sich um den Startflugplatz handeln.

Weber, Herrmann
(Pio.)
* 00.00.0000
+ 07.05.1918
  Menen
(F)

Grab

 

Weber, Karl
(Flgz.fhr.)
JastaSch. II
* 01.07.1896
Brand
+ 24.07.1918
Charleroi

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Weber, Ludwig
* 31.10.1895
+ 01.08.1991
Beinwil am See
  (Beinwil am See)
(CH)
 

Im Krieg Ausbilder, Angehöriger der Jasta 3 und Kest 4 b. Er flog den Albatros D Va 2236/17 mit dem Namen 'Lulu'. Nach dem Krieg flog er für Junkers, war persönlicher Pilot des äthiopischen Kaisers.

Weber, Rudolf
(Lftsch.)
Ballonzug 45
* 05.06.1890
Bonn
+ 21.10.1918
Köln
  Nord-Friedhof
Köln
(D)

Grab

Er starb an einer Erkrankung. Andere Quelle nennt den 16. Oktober als Todesdatum.

Weber, Wilhelm
(Uffz.)
Jasta 25
* 00.00.00
+ 24.02.1917

 

Chestres/
Ardennes
(F)

 

Die Grablage ist unwahrscheinlich, da die Jasta 25 stets in Mazedonien eingesetzt war. Eventuell befand er sich auf Urlaub oder Kommandierung an der Westfront.

Wechsler, Carl
(Flg.)
FBS Schwerin
* 22.11.1895
Nürnberg
+ 30.03.1918
Krebsförden
  Alter Friedhof
Schwerin
(D)

Grab

Flugschüler.

Wecsler, Rubin
(Offz.Stellv.)
AFP 6 b
* 01.04.1876
Jassy
+ 17.07.1915
Valenciennes

 

Frasnoy
Nord

(F)

Grab

Auf dem Kreuz steht 'Weisler' - dabei handelt es sich bei diesen Flugzeugführer um den Alten Adler Rubin Weclser (Patent Nr. 146), der aus Rumänien stammte.

Weddig, Karl
(Matr.)
Mar.Luftsch.Trp. Nordholz
* 19.01.1873
+ 00.09.1917
Nordholz
  Friedhof Ohlsdorf
Hamburg
(D)

Grab

 

Wedel, Hasso von
* 12.05.1893
Vogelsang
+ 01.05.1945
Berlin
  (Friedhof Dahlem)
Berlin
(D)

Grab

Offizier im Dragoner-Regiment Nr. 11 - Flugzeugführer in einigen Fliegerformationen u. a. FFA 53, Jasta 14, Jasta 75, Jasta 24. -- Er fiel als Oberst der Luftwaffe im Kampf um Berlin. Sein Grab ist unbekannt - der Eintrag steht auf dem Stein der Ehefrau.

Wegner, Max Christian
* 09.09.1893
Hamburg
+ 14.01.1965
Hamburg
  (Hamburg)  

Bei Kriegsausbruch Freiwilliger im FAR 9 - ab April 1916 bei der FEA 1 (Altenburg) ausgebildet, ab September 1917 bei der FA A 241. Machte über 105 Feindflüge mit und wurde mit einem hohen Orden ausgezeichnet. -- Er war Verleger in Hamburg.

Wegener, Hermann
(Gefr.)
FA 301
* 11.09.1897
Letter
+ 16.07.1918
Aleppo

 

Aleppo
(Syrien)

 

 

Wegener, Josef
(Masch.)
L 31
* 19.12.1878
Mühlheim/ Rhein
+ 02.10.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren. Der Kommandeur - Kapitän-Leutnant Mathy - war in der britischen Bevölkerung vorher namentlich bekannt

Weger, Hermann
(Lt. d. R.)
FA 303
* 03.11.1893
Berlin
+ 30.07.1918
Ed Damia/ Jordan

 

Nazareth/
(Israel)

 

Er war Beobachter und fiel durch EP Kenny und LW Sutherland, No. 1 Sqn AFC - der Flugzeugführer Kuchenbuch wurde verwundet.

Wegerhoff, August
(Flg.)
FA 14 (osman.)
* 00.00.000
+ 26.10.1918
  Deutscher Soldatenfriedhof
Istanbul
(TK)
 

Erstbestattung in 'West-Anatolien' - später nach Istanbul/Türkei umgebettet.

Wehinger, Josef
* 23.10.1888
Donaueschingen
+ 01.05.1978

Foto

   

Er war Angehöriger diverser Einheiten: Biografischer Text

Weichard, Robert
* 12.04.1894
Staßfurt
+ 13.06.1931
Saarbrücken
  (unbekannt)  

Mitte 1917 wurde er bei der Fliegerschule Hundsfeld (FEA 11) zum Flugzeugführer ausgebildet. Fluglehrer war Heinrich Ehrhardt. 1918 flog Weichard bei der Kest 2 (Kampfeinsitzerstaffel - im Raum Saarbrücken) und über stand dort den Absturz mit einem Beuteflugzeug, einer amerikanischen SPAD XIII. -- Nach dem Krieg arbeitete Weichard für die Luft Hansa und absolvierte über 200.000 Kilometer - bevor er auf einem Flug im Juni 1931 wegen Nebels bei Saarbrücken tödlich verunglückte.

Weigang, Albert
(Flg.)
Jasta 44
* 04.05.1894
Zwenkau
+ 26.09.1918
Guise

 

Flavigny-le-Petit
(F)

Grab

Personal - eine andere Quelle nennt 'Weigand'

Weigel, Otto
(Lt. d. R.)
Jasta 14
* 07.09.1891
Straßburg/ Els.
+ 14.04.1917
Craonnelle

 

Sissonne/
Aisne
(F)

Grab

Er war ein Vorkriegsflieger: AA FAI Patent 705 von 1914

Weigelt, Erwin
(Flg.)
Jasta 44
* 15.03.1896
Königswalde
+ 06.10.1918

 

Flavigny-le-Petit
(F)

Grab

Er gehörte nicht zum fliegenden Personal.

Weigold, Hans
(Flg.)
Jasta 49
* 13.09.1895
Warmensteinach/ Oberfranken
+ 01.04.1918
Aniche (bei Douai)
  Bouchain
(F)
 

Er wurde im Krieg mehrfach verwundet. Bei der Jagdstaffel 49 verunglückte er tödlich.

Weihrauch, Gottfried
(Gefr.)
Bosta 6, Bogohl 5
* 16.08.1897
Nikoleiken
+ 23.05.1918
Tournai-Hochberg
  Vladslo
(B)

Grab

Zur Besatzung des Flugzeuges gehörten auch Rudolf Giesecke und Max Thomas

Weil, Ernst Emil
(Lt. d. R.)
FA A 213
* 16.05.1890
Ulm
+ 26.07.1917
Roulers
  Israelitischer Friedhof
Ulm
(D)
 

Er war Beobachter, sein Flugzeugführer Hans Kroehmer fiel ebenfalls. Es wird angenommen, die Maschine wurde von der Sqn. 56 RFC abgeschossen.

Weinhold, Willi
(Gefr.)
FFA 40
* 12.07.1891
Bockwa
+ 07.09.1915
Houthoulst
  Hooglede
(B)

Grab

Er fiel als Flugzeugführer

Weingärtner, Karl
(Uffz.)
FA A 287 b
* 03.07.1892
Lechhausen
+ 05.06.1917
Vendeuil
  St. Quentin
(F)
 

Er war Flugzeugführer - er wurde in Benay bestattet.

Weirauch, Theodor
(Flg.)
* 30.10.1898
Düren
+ 15.09.1917
Köln-Deutz

 

Düren
(D)

Grab

 

Weirich, Wilhelm
(Flg.)
* 16.09.1897
Dickenscheid
+ 15.07.1918
Berlin

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Weise, Paul Walter
* 06.09.1886
Eisleben
+ 04.09.1958
Berlin

Foto

Waldfriedhof
Berlin
(D)
 

Biografischer Text

Landvermesser, im Krieg zuerst beim Pionier-Bataillon 23, dann bei FEA 5, FEA 6, FA A 244 und schließlich beim Luftbildwesen in Berlin.

Weishaar, Heinrich
(Lt. d. R.)
FA A 212
* 26.10.1894
Heina / Melsungen
+ 13.10.1918
Charleroi

Foto

Vladslo
(B)
 

Ursprünglich Infanterie- Offizier, ab August 1918 bei den Flieger. Er wurde am 08. Oktober 1918 bei Chauny schwer verwundet und verstarb am 13. Oktober in Charleroi. Beim VDK unter 'Weisshaar' zu finden.

Weis, Ignatz
(Sgt.)
Jasta 76 b
* 20.03.1883
Würzburg
+ 14.10.1918
Modenheim i. Kr.

 

Cernay
(F)

Grab

 

Weiß, Hans
(Lt. d. R.)
Jasta 11
* 19.04.1892
Hof
+ 02.05.1918
Mericourt

Foto

Vermandovillers/
Somme
(F)

Grab

Er fiel als Führer der Jasta 11 in Fokker Dr I 545/17 um 13.45 Uhr über Mericourt durch MS Taylor, No. 209 Sqn, RAF

Weiß, Friedrich Gottlieb
(FTGast)
L 10
* 02.03.1896
Hamburg
+ 03.09.1915
östl. Neuwerk
  Cuxhaven- Ritzebüttel
(D)

Grab

 

Weiß, Gustav
(Uffz.)
FEA 4/ Posen
* 26.12.1891
Landeshut/ Schlesien
+ 23.08.1916
Posen
  (vermutlich überführt)
Landeshut/ Schlesien
(D)
 

Er verunglückte tödlich. Vermutlich wurde er in die nahe gelegene Heimat überführt.

Weiss, Paul
(Flg.)
FA A 212
* 22.02.1893
Berlin
+ 12.04.1917
Cohartille

 

Flavigny-le-Petit
(F)

Grab

Andere Quelle nennt die 'Schusta 8'

Weissbach, Otto
(Gefr.)
Jasta 44
* 06.05.1894
Fulda
+ 03.10.1918
Guise

 

Flavigny-le-Petit
(F)

Grab

Er gehörte nicht zu den Fliegern sondern zum Personal.

Weißhaupt, Rudolf
(Lt. d. R.)
Bosta 3/ Bogohl 1
* 06.05.1891
Meßkirch
+ 18.06.1917
Ascq
  Kameradengrab
Lille-Süd
(FR)
 

 

Welk, Paul
(Offz.Stellv.)
FFA 32
* 25.12.1885
Tornow
+ 31.03.1915
Cambrai

 

Cambrai/
Nord
(F)

 

 

Weller, Heinrich
(Lt. d. R.)
FA 43
* 12.06.1891
Sprendlingen
+ 28.10.1918
Houssière/ Courcieux
  Kriegsgräberstätte
Saulcy-sur-Meurthe
(D)

Grab

Er war Beobachter - sein Flugzeugführer war Theodor Gambs, der ebenfalls fiel. Erstbestattet in Houssière - 1924 dann von den Franzosen umgebettet.

Weller, Oskar
(Gefr)
FA A 285
* 24.03.1891
Rottweil
+ 09.04.1917
Cheppy

 

Mangiennes
(F)

 

Eine andere Quelle nennt den 4. September 1917; Offz Stellv. Franz Hermann; Erstbestattung: Marville

Weller, Otto
(Flg.)
FEA 3
* 05.07.1879
Wippas
+ 16.09.1918
Gotha

 

Hauptfriedhof
Gotha
(D)
 

 

Wellhausen, Adolf
(Vfw.)
Jasta 17
* 14.02.1894
Essen
+ 11.02.1917
Monteningen bei Metz
  Südwestfriedhof
Essen
(D)

Grab

Er war Flugzeugführer in der FFA 25, dann in der Jagdstaffel 17. Er verstarb an einer Verwundung.

Wellner, Eduard
(Uffz.)
AFP B
* 11.11.1890
Stuttgart
+ 27.02.1917
Neubreisach

 

Breitenbach
(F)

Grab

 
Welter, Erich
(Fw.)
FA 7
* 12.12.1897
Leipzig
+ 06.03.1918
Rouchin

 

Lille-Süd
(F)

 

Erstbestattung: Lille-Süd

Wencher, Konrad
(Oblt.)
Kagohl 2
* 02.07.1890
Ulm/ Donau
+ 14.12.1915
St. Arnual (bei Saarbrücken)
  Ulm
(D)

Memo

Nach der Kadettenanstalt kam er als Leutnant zum Ulanen-Regiment 19. 1913/14 ließ er sich zum Militär-Flugzeugführer ausbilden; am 30. März 1914 machte er seine dritte Prüfung. Am 23. Mai stürzte er beim letzten Prinz-Heinrich-Flug bei Soltau/ Lüneburger Heide ab (mehrere Rippenbrüche). Bei Kriegsausbruch gehörte er der FFA 28 an, flog in West und Ost. Im September 1915 kam er zur BAM, wurde kurzzeitig bei der FFA 25 eingesetzt, um im November zur BAM (Kagohl 2) zurück zu kehren. Bei seinem zweiten Flug am 14. Dezember 1915 stürzte seine Maschine infolge eines schlecht verspannten Flugzeuges ab. Vier Tage später wurde er posthum zum Oberleutnant befördert (steht so nicht in der Rangliste). Am Ort seines Todessturzes (St. Arnual bei Saarbrücken) steht ein Gedenkstein.

Wencke, Klaus
(Lt. d. R.)
FEA 10
* 04.01.1896
Blumenthal
+ 14.08.1918
Böblingen

 

eventuell überführt
Blumenthal
(D)
 

Jura-Student. Reserve-Offizier im FAR 92. Er starb als Beobachtungsoffzier, sein Flugzeugführer - Karl Schmidt - starb ebenfalls.

Wend, Arno Friedrich
(OGefr.)
REA
* 14.04.1896
Meusdorf/ Delitzsch
+ 10.03.1917
Berlin-Staaken
  Waldfriedhof
Troisdorf
(D)

Grab

Absturz mit VGO I / RML 1 in Berlin, Staaken. Weitere beteiligte Angehörige der REA starben ebenfalls.

Wendel, Helmut
* 07.10.1895
Erfurt
+ 04.07.1943
Sarajewo
  vermisst  

Bruder von Herwarth Wendel. Er fiel im Zweiten Weltkrieg über Jugoslawien - eine Grabstätte ist nicht bekannt.

Wendel, Herwarth
* 21.01.1897
Erfurt
+ 27.11.1988
Erfurt

 

Hauptfriedhof
Erfurt
(D)

Grab

Während seiner Zeit bei der Jasta 15 galten Herwarth und sein Bruder Helmut als 'Udets Kettenhunde'. Eine Gruppe von drei Flugzeugen wurde damals als 'Kette' bezeichnet.

Wendelmuth, Paul
FEA 14
* 00.00.0000
+ 00.00.0000

 

Hauptfriedhof
Gotha
(D)

 

 

Wendt, Albert
FBS Schwerin
* 05.04.1894
+ 10.04.1920
Schwerin
  Alter Friedhof
Schwerin
(D)

Grab

Er starb lange nach Kriegsende.

Wendt, Aribert
(Gefr.)
Jasta 63
* 19.04.1899
Berlin
+ 17.05.1918
Villers-Bretonneux
  (vermisst)

Memo

Er fiel jenseits im Luftkampf mit der Sqn 65 RAF, und gilt als vermisst. Ein Grab ist nicht nachweisbar.

Wendt, Herbert
(Lt. d. R.)
Bosta 9 / Bogohl 6
* 29.12.1888
Grenz/ Kulm
+ 08.11.1918
Hulst (NL)
  Kriegsgräberstätte
Ysselsteyn
(NL)
 

Er war Reserve-Leutnant im Grenadier-Regiment Nr. 1 und Beobachter, sein Flugzeugführer war Heinrich Sorgers, der ebenfalls starb. Einzigder Bordschütze Helmcke überlebte den Absturz, geriet aber verwundet in die Internierung. Warum die Friedrichshafen G III kurz hinter der niederländischen Grenze abstürzte, ist nicht abschließend bekannt. In der örtlichen Presse stand etwas von einem vorhergehenden Luftkampf zu lesen und ebenso, die Maschine sei mit Lebensmitteln und Kleidung gefüllt gewesen. Bei dem in der Verlustliste genannten 'Todesort' Brugelette handelt es sich vermutlich um den Flugplatz der Staffel.

Wendt, Hermann
(Gefr.)
Jasta Schule I
* 17.05.1891
Louisenhof
+ 26.12.1917
Farmars

 

Frasnoy
Nord
(F)

Grab

 

Wendt, Willi
(Lt.)
FFA 18
* 04.11.1890
Braunschweig
+ 16.06.1916
Seclin/ La Bassee

Foto

Hauptfriedhof
Braunschweig
(D)

Grab

Vorkriegsflieger: AA FAI Patent 558 von 1913. Er war Fokker-Flieger seiner Feldfliegerabteilung. Im biografischen Text beschreibt der Abteilungsführer den Fliegertod Wendts.

Weniger, Wilhelm
(Uffz.)
FA A 252
* 09.11.1893
Bobenheim
+ 27.05.1917

 

St. Etienne
(F)

Grab

 

Wenneker, Joachim
(Flugzeugobergast)
* 14.07.1891
Kiel
+ 23.07.1918
Sewastopol/ Krim

Foto

(unbekannt)  

Flugzeugobermatrose der SFS Helgoland (Januar - März 1917); in Duingi im Juli 1917 als Flugzeugführer angegeben; in Constanza 26.07.1917 bis 31.03.1918; Seefliegerabzeichen am 09.10.1917; März bis Mai 1918 in Odessa. Er stürzte mit seinem Flugzeug auf den Kreuzer Goeben, der in Sebastopol lag.

Wenner, Hans
(Uffz.)
Schlasta 19
* 27.05.1890
Dorsfeld
+ 22.05.1918
L'Abeele

Foto

Nine Elms Cemetery
Poperinge
(B)

Grab

Er war Bordschütze - sein Flugzeugführer war Kurt Anders, der eventuell ebenfalls auf dem Portrait-Bild zu sehen ist.

Wenninger, Franz
(Lt.)
FA A 287 b
* 24.03.1895
Augsburg
+ 05.06.1917
Vendeuil
  St. Quentin
(F)
 

Beobachter - Erstbesattung in Benay.

Wens, Ferdinand
(Vfw.)
Schusta 24 b
* 11.01.1895
Oberhausen
+ 25.05.1917
Flers / Bapaume
  Ehrenfriedhof
Mülheim
(D)

Grab

Er war Bordschütze, sein Flugzeugführer Wilhelm Miltner fiel ebenfalls.

Wenzel, Arthur
(Uffz.)
FEA 3
* 25.06.1892
Groitzsch
+ 22.05.1917
Gotha

 

eventuell nach
Groitzsch
(D)
überführt
 

 

Wenzel, Karl
* 27.06.1893
Leopoldshall (bei Staßfurt)
+ 27.03.1967
Hannover
  (Hannover)
(D)
 

War zuerst bei der Infanterie (vermutlich Füsilier-Rgt. 73). Ab August 1916 bei den Fliegern zu Ausbildung bei FEA 6 und FEA 5. Ab April 1917 war er Fluglehrer bei der FEA 9, Fliegerschule Crefeld. Da er der letzte Überlebende von vier Brüdern war, war ihm ein Dienst an der Front nicht mehr erlaubt (wenngleich das 'Flieger-Handwerk' zu jener Zeit ausgesprochen gefährlich war; gut vier Fünftel der Verlust erlitt die Fliegertruppe im Ausbildungsbetrieb in der Heimat). Ihm wurde im Dezember 1917 die Fluglizenz No. 3441 für Zweidecker ausgestellt.

Wenzel, Paul
* 24.01.1887
Seemühl/ Westpr.
+ 30.01.1964
Düsseldorf

Foto

Nordfriedhof
Düsseldorf

(D)

Grab

Er studierte ab 1906 Jura in Berlin. Zog als Leutnant der Reseve mit dem Feld- Artillerie- Regiment Nr. 72 in den Krieg. Im Krieg Angehöriger der FEA 3, der FA 23 sowie der Jasta 41 und Jasta 6. Erlebte das Kriegsende im Lazarett (und feierte mit Ernst Jünger dessen Pour le Mérite). Ließ sich in Düsseldorf als Anwalt nieder. Überlebte als einziger den Absturz, bei dem Hellmuth Wilberberg und Werner Mölders starben. - Nach dem Krieg war er wieder als Anwalt in Düsseldorf tätig.

Werk, Paul
(Flg.)
* 18.04.1893
Berlin
+ 11.12.1917
Düren

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Werner, Albert
(Lt. d. R.)
FA A 232
* 14.09.1896
Meseritz
+ 12.01.1918
Colle Umberto/ Treviso
  (unbekannt)  

Leutnant im Fuß-Artillerie-Rgt. Nr. 6

Werner, August
(Flg.)
* 24.11.1875
Tichirnau
+ 06.11.1917
Berlin

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Werner, Jochen
(Lt. z. S.)
L 31
* 03.11.1894
Rastenburg
+ 02.10.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren. Der Kommandeur - Kapitän-Leutnant Mathy - war in der britischen Bevölkerung vorher namentlich bekannt

Werner, Robert
(Werkm.Stellv.)
Schlasta 30 b
* 00.00.0000
+ 10.05.1918
Kortryk
  Menen
(B)

Grab

Werkmeisterstellvertreter

Wernicke, Friedrich-Karl
(Lt. d. R.)
Jasta 43
* 30.05.1899
Bleicherode
+ 16.07.1918
Hallennes

 

Haubourdin/
Nord
(F)

Grab

Er war Reserve-Offz. im Lw IR 46. Sein Flugzeug stürzte infolge Selbstentzündung der Phosphormunition brennend ab - gleiches passierte Fritz Friedrichs. Der Grabstein (Denkmal) steht auf dem Friedhof der Gemeinde der 'Kaiser Wilhelm Gedächtnis Kirche' - in der Verlustliste ist als Geburtsdatum der 14. Januar 1897 genannt.

Der Vater, Prof. Dr. Erich Wernicke (1859 - 1928), war Mit-Entwickler des ersten therapeutischen Serums gegen die Diphtherie.

Werth, Walter
(Flg.)
Bogohl 2
* 10.08.1897
Nadekow
+ 19.01.1918
Le Quesnoy

 

Brit. Friedhof
Le Quesnoy
(F)

 

 

Weser, Otto
(Sgt./ FlgzFhr)
Bogohl 5
* 03.06.1892
Weinsberge
+ 15.07.1918
Haplincourt-Bapaume

 

Britischer Friedhof
Manancourt
(F)

Grab

Es fielen ebenfalls Wilhelm Bornemann, Kurt Gaede und Josef Smerzeck

Wesseloh, Wilhelm
(Gefr.)
FA A 223
* 17.05.1895
Bücken, Krs. Hoya
+ 15.02.1917
Nowo-Alexandrowsk
  Zarasai
(LIT)

Grab

Flugzeugführer, der tödlich verunglückte.

West, Wilhelm
(Uffz.)
FBS Schwerin
* 10.04.1894
Hamburg
+ 10.04.1918
Groß Rogahn
  Alter Friedhof
Schwerin
(D)

Grab

 

Westemeyer, Johannes
(Flg.)
FEA 10
* 05.02.1897
Bochum
+ 09.07.1918
Böblingen

 

eventuell nach
Bochum
(D)
überführt
 

 

Westenkirchner, Johann
(Flg.)
Jasta 23
* 19.06.1896
Neuenkirchen
+ 15.10.1918
Mons i. Kr.

Foto

Vladslo
(B)

Grab

Pionier bei der Jasta, er starb im Lazarett Mons an Grippe/ Lungenentzündung - etwa der Spanischen Grippe?

Westermeier, Bartholomäus
(Gefr.)
FA A 288 b
* 11.02.1894
Wolfesing
+ 05.10.1918
Ruiselede
  Menen
(B)

Grab

Flugzeugführer. Karl Hagen (Beobachter) fiel am 01. Oktober - war Westermeier sein Flugzeugführer und starb vier Tage später?

Westermeier, Rudolf
(Flg.)
FLS 56 b
* 11.04.1891
Traunstein
+ 19.03.1918
Gorze

 

Fey
(F)

Grab

Er war Angehöriger des Stabes der Feldluftschiffer-Abtlg. 56 b

Westphal, Paul
(Steuermann)
L 48
* 04.05.1887
Insterburg
+ 17.06.1917
Küste vor Kent

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Das Luftschiff ging östlich vor der Küste Kents verloren.

Westphal, Paul
(Flg.)
* 10.06.1899
Berlin
+ 28.10.1918
Mons
  Vladslo
(B)

Grab

Er starb an einer Erkrankung/ Verwundung - eventuell der Spanischen Grippe.

Wever, Ernst
(Lt.)
Jasta 6
* 19.12.1895
Petropolis
+ 16.11.1916
St. Quentin

 

St. Quentin/
Aisne
(F)

Memo

Sein Vater war Geheimer Rat, zwei Brüder fielen ebenfalls. Er starb, als seine Maschine über dem Pressoire Wald (St. Quentin) brennend abgeschossen wurde. Der Erinnerungsstein ist in Berlin auf dem Stahnsdorfer Friedhof zu finden.

Wewer, Bernhard
(BtsMt)
L 34
* 14.07.1885
Dülmen
+ 28.11.1916
Hartlepool / Nordsee
  (Nordsee)  

Das Marine-Luftschiff (unter dem Kommando von Max Dietrich) griff Hartlepool/ Nordengland an, wurde beschossen und stürzte brennend in die Nordsee. Alle Besatzungsmitglieder gelten seither als vermisst.

Wiebeck, Otto
* 11.07.1886
Langensalza
+ 17.06.1931
Gießen

Foto

Kurpark
Bad Sooden Allendorf
(D)

Grab

Er wurde als Sohn des Bürgermeisters in Langensalza geboren. Nach der Reifeprüfung (Abitur) ging er zum Pionier-Bataillon 8 nach Koblenz. Hier wurde er 1906 zum Leutnant befördert. Er ließ sich in Halberstadt zum Flugzeugführer ausbilden (Alter Adler 416 am 27. Mai 1913). Bei Kriegsausbruch diente er in Straßburg (vermutlich FlgBtl IV) und zog als Flugzeugführer in den Krieg. - Vermutlich bei der FFA 8 fliegend geriet er bereits am 20. August 1914 in französische Kriegsgefangenschaft. In den folgenden Jahren wurde er u. a. als Geisel auf französischen Schiffen im Mittelmeer benutzt. Nach 1918 wurde er als Major a. D. aus der Armee entlassen. - Er arbeitete ab 1924 als Kurdirektor in Bad Sooden (heute: Bad Sooden Allendorf). Er starb an einer schweren Krankheit und wurde am Rande des Kurparks beigesetzt.

Wieber, Wilhelm
(Uffz.)
FA 26
* 24.12.1894
Bochum
+ 28.10.1918
Lokeren

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Wiech, Wilhelm
(Uffz.)
RFA 501
* 29.02.1892
Thalheim
+ 21.04.1918
Westrosebeeke

 

Vladslo
(B)

Grab

Zur Besatzung des Riesenflugzeuges Staaken R VI gehörten Peter Antoni (M), Martin Böhme (O), Hermann Böse (M), Gustav Kinzle (M), Johannes Leistner (O), Hans Sturm (P), Wilhelm Wiech (M). Sie starben bei einem Angriff auf St. Omer.

Wiechers, Emil
(Lftsch.)
* 09.10.1890
Wetter
+ 01.06.1917
Aussonce
  Aussonce
(F)

Grab

Auf dem Grabkreuz steht Wichers. Welchem Ballonzug er angehörte, bleibt zu klären.

Wieczorek, August
(Flg.)
Jasta F
* 04.11.1899
Lübeck
+ 25.10.1918
Adana
  Deutscher Soldatenfriedhof
Istanbul
(TK)
 

Erstbestattung in Adana - später nach Istanbul/Türkei umgebettet.

Wieczorek, Paul
(Flgz.Mech.)
* 15.07.1885
Bromberg
+ 14.11.1918
Berlin

 

Jerusalem und Neue Kirche
Berlin
(D)

 

Ab dem 11. November 1918 Kommandeur der Volksmarine- Division (Spartakus-Aufstand) im Berlin der November- Revolution. Wenige Tage darauf von KaptLt Brettschneider ermordet.

Wiedemann, Bruno
(Uffz.)
Schusta 27 b
* 28.05.1894
Augsburg
+ 26.09.1917
Langemark
  Langemark
(B)

Grab

Er war Flugzeugführer, sein Beobachter war Hans Gossler. Sie flogen eine LVG C V und starben durch James McCudden. Die Maschine erhielt die britische Nummer ‚G73'

Wiedenmaier, Wilhelm
FEA 10
* 29.09.1886
Ehningen
+ 07.11.1918
Böblingen

 

eventuell überführt
Ehningen
(D)
 

 

Wiedemann, Karl
(Flg.)
* 11.05.1897
Auhausen
+ 23.10.1918
Rozenaken [i. Kr.]
  Menen
(B)

Grab

Fahrer

Wiederkehr, Hans
(Lt.)
FA A 283
* 15.08.1894
Cork
+ 02.06.1918
Blerancourt

 

Crecy - au - Mont
(F)

Grab

 

Wiegand, Adolf
(Vfw)
Schlasta 6
* 24.01.1890
Remscheid
+ 02.05.1918
Montdidier

 

Manicourt
(F)

 

Er war Bordschütze; Erstbestattung: Nesle

Wieland, Johann
(Vfw.)
Jasta 68
* 02.07.1894
Bonn
+ 11.04.1918
Balatre

 

Roye St. Gilles/
Somme
(F)

Grab

Er wurde während Bomberangriff tödlich verletzt

Wieland, Walter
(Lt. d. R.)
FA A 232
* 06.05.1896
Jerusalem
+ 12.04.1918
Davurs/ Somme

 

Fricourt/
Somme
(F)

Grab

 

Wieprich, Otto Hermann
* 13.06.1896
Halberstadt
+ 12.03.1950
Stuttgart-Vaihingen

Foto

Friedhof Holzhauser Straße
Stuttgart
Vaihingen

(D)

(existiert nicht mehr)

 

Im Krieg Angehöriger der Jasta 57. Nach dem Krieg bei den Flugzeugwerken Hugo Junkers

Wiesemann, Bernard
(Mt.)
L 59
* 29.08.1891
Merseburg
+ 07.04.1918
Otrando Straße/
Italien

Foto

Mittelmeer
(I)

Grab

Das Luftschiff ging ohne Feindeinwirkung verloren und stürzte über der Otrando-Straße (östlich Italien) ins Mittelmeer.

Wiesengrund, Robert
* 21.08.1888
Frankfurt am Main
+ 06.10.1944
München

Foto

München
(D)
 

Er war im Krieg vom 16. Nov. 1914 bis 05. Dez. 1918 bei der FEA 3/ Gotha in der 3. Kompanie, zuletzt im Rang eines Vizefeldwebels.

Wiesner, Richard
(Offz.Stellv.)
FBS Schwerin
* 30.11.1890
Wiesau
+ 06.07.1917
Schwerin
  Alter Friedhof
Schwerin
(D)

Grab

 

Wiesner, Rudolf
(Vfw.)
Jasta 39
* 15.11.1893
Breslau
+ 04.02.1918
Vittorio

 

Quero
(I)

 

 

Wigand, Paul
(Lt.)
Jasta 3
* 26.09.1895
Göttingen
+ 10.12.1917
Waterdamhoek
  Göttingen
(D)

Grab

Er war Kaufmann - und Reserve-Leutnant in FAR 102. An selbem Tag und Ort fiel auch Herbert Wallner - waren sie kollidiert?

Wilberg, Hellmuth
* 01.06.1880
+ 20.11.1941

Foto

Parkfriedhof
Lichterfelde
Berlin
(D)

Grab

Vorkriegsflieger - AA FAI Patent 26 von 1910. Bei Kriegsausbruch war er Führer der FFA 11. Später war er Kommandeur der Flieger (Kofl) der 4. Armee. Er starb bei einem Flugzeugabsturz... auf dem Weg zur Beerdigung von Ernst Udet.

Wilcke, Hugo
(OffzStellv.)
Kasta 19
* 05.06.1888
Eilenburg
+ 15.07.1916
  St. Quentin
(F)
 

 

Wild, Albert
(Lt.)
FA A 297 b
* 06.12.1896
München
+ 29.05.1918
Foret-de-Ris-Fismes

 

Bligny/
Marne
(F)

 

 

Wildenhayn, Walter
(Flg.)
Jasta 10
* 17.08.1888
Dorfchemnitz/ Sachsen
+ 29.10.1917
Kortrijk

 

Menen
(B)

Grab

 

Wildt, Paul
(Gefr.)
FA A 242
* 26.12.1895
Homburg
+ 26.10.1918
Metz

 

Fey
(F)

Grab

 

Wilhelms, Anton
(Pio.)
Ballon-Zug 210 b
* 23.10.1897
(übersee)
+ 25.08.1918
Etricourt

 

Brit. Friedhof
Manancourt/ Eqauancourt
(F)
 

 

Wilk, August
(Lftsch.)
FLA 8
* 22.03.1877
Gumbinnen
+ 08.10.1914
Mylucken-Lyck
  Allenstein/ Olsztyn
(PL)
 

Er gehörte der Luftschifferabteilung 8 an - er war ungewöhnlich alt für einen Wehrpflichtigen. Ggf. war er ein Spezialist.

Wilkening, Paul
(Lt.)
FA A 204
* 14.02.1892
Egestorf/ Deister
+ 07.11.1917
(vermisst)
  (vermisst in Italien)  

Leutnant im IR 60 und Beobachter. Nach Feindflug an der Piave/ Italien vermisst.

Will, Johannes
(Lt. d. R.)
FA 32
* 24.09.1891
Ostrowo
+ 22.07.1917
Havrincourt

 

Cambrai/
Nord
(F)

 

 

Will, Karl
(Uffz.)
Schusta 24
* 19.10.1892
Neuenmarkt
+ 24.11.1917
Abscon

 

Bouchain/
Nord
(F)

 

Er flog und starb mit Andreas Mersch

Wille, Otto
(Lt. d. R.)
FA A 223
* 28.07.1896
Merseburg
+ 21.04.1918
Montdidier
  (Morisel)
(F)
 

Reserve-Offizier der Fliegertruppe - ungewöhnlich, dass er in einer FA A als Flugzeugführer tätig war. Mit ihm starb Willibald Richter.

Willmers, Franz
(Kraftf.)
FA A 231
* 09.02.1897
Rauxel
+ 20.10.1917
Ichteghem

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Wilmes, Herbert
(FlgzFhr.)
Bosta 3/ Bogohl 1
* 03.04.1895
Osnabrück
+ 18.06.1917
Ascq/ Lille

 

Lille-Süd
(F)

 

Er war Flugzeugführer - sein Bordschütze war Karl Friedrich Boyn. Erstbestattung: Lille-Süd

Wilop, Hermann
(Flg.)
FA 303
* 28.01.1897
Dessau
+ 09.11.1917
Et Tine

 

Nazareth/
(Israel)

Grab

Starb bei einem Bombenangriff der No. 40 Sqn. RFC

Winckel,Hans-Christoph aus dem
(Lt.)
Kasta 19, Kagohl IV
* 25.08.1894
Breslau
+ 05.11.1916
Bray-sur-Somme

Foto

[verschollen]
Bray sur Somme
(F)
 

Leutnant im sächsischen Ulanen-Regiment Nr. 17. Bei der FEA 7/ Köln zum Flugzeugführer ausgebildet. Bei einem Geschwaderflug wurde er (als Nachzügler) vom französischen Adj. de Bonnefoy (N65) angegriffen. Der MG-Schütze Ruschke wurde verletzt, bei der Notlandung (jenseits) in der Nähe der Hospital Ferme (westlich Bouchavesnes) wurde a. d. Winckel von Schüssen tödlich verwundet. Er starb einen Tag später in Bray-sur-Somme. Das Grab ist nicht mehr aufzufinden.

Wind, Fritz
(Lt.)
FEA 5
* 02.05.1896
Dortmund
+ 06.02.1918
Hannover

Foto

Südwest-Friedhof
Dortmund
(D)

Grab

Offizier im Infanterie-Regiment Nr. 82 - Im Oktober 1917 kam er zur FEA 5, er wurde Flugzeugführer. Bei seinem Todesflug vertrat er einen anderen Offizier als Beobachter. Die Maschine stürzte auf die Vahrenwalderheide.

Windgassen, Friedrich
(Uffz.)
RFA 500
* 14.03.1883
Duisburg
+ 19.08.1917
Halberstadt
  Kriegsgräberstätte
Duisburg- Kaiserberg
(D)

Grab

Auf dem Grabstein steht RFA 501 - da besteht noch Klärungsbedarf.

Windmüller, Erich
(Vfw.)
Jasta 9
* 14.06.1887
Berlin
+ 19.02.1918
Tahure

 

Mont-St.-Rémy/
Ardennes
(F)

 

Er fiel im Kampf mit SPADs um 11.45 Uhr

Winkler, Hans
(UMasch.)
SL11
* 29.05.1892
Calau
+ 03.09.1916
London
  Cannock Chase
(GB)
 

 

Winkler, Konstantin
(Uffz.)
FEA 12
* 27.02.1897
Gommern
+ 31.07.1918
Cottbus

Foto

Cottbus
Südfriedhof
(D)

Grab

Winkler war seit dem 04.05.1917 bei der FEA 10, dann beim Armeeflugpark 2 und seit dem 19.12.1917 bei der Schutzstaffel 10, die später in Schlachtstaffel 10 umbenannt wurde. Im Mai 1918 kam er in ein Lazarett, anschließend zur FEA 12 Cottbus als Fluglehrer. Dort ist er am 31.07.1918 bei einer Flugveranstaltung wegen Vergaserbrand brennendabgestürzt.
Der Flugschüler Kurt Skerath starb ebenfalls bei diesem Unglück. Weitere Bilder unter www.buddecke.de

Winkler, Otto
(Gefr.)
FLA 10
* 02.01.1893
Dresden
+ 18.10.1916
Athies
  Manicourt
(F)
 

Erstbestattung Croix-Moligneaux

Winter, Arnold
(Lt. d. R.)
AFA 206
* 24.05.1897
Gleiwitz
+ 14.09.1915
Berrwiller
  (Berrwiller)
(F)
 

Er war Beobachter (Leutnant der Reserve im FAR 14), sein Flugzeugführer war Erhard Preiß. Nach einem Bombenangriff auf Belfort stürzte ihr Albatros-B-Flugzeug wegen Flächenbruch (ein Materialfehler) ab. Beide starben. Ihnen wurde ein Gedenkstein erreichtet. Ein Grab ist nicht mehr nachweisbar - vermutlich wurden sie nach dem Krieg auf eine nahe gelegene Kriegsgräberstätte umgebettet.

Winter, August
(Flg.)
FA A 208
* 07.12.1895
Werterhausen
+ 19.05.1918
Wancourt

 

Ferin
(F)

 

Er flog und starb mit Karl Fischer

Winter, Curt
(Lt.)
FBS Warschau
* 29.01.1896
Berlin
+ 15.05.1918
Warschau
  St. Matthäus Kirchhof
Berlin
(D)

Grab

Er war aktiver Leutnant im Pionier-Bataillon 29. Er starb als Flugzeugführer - d. h. er war wohl kein Schüler bei der Fliegerbeobachterschule (FBS) Warschau.

Winterfeld, Hans von
(Flg.)
FEA 4
* 19.10.1883
Metz
+ 03.10.1914
Posen

 

Alter Friedhof
Potsdam
(D)

Grab

Er starb während der Ausbildung zum Flugzeugführer. Leutnant Walter Schmidt starb am selben Tag in Posen - stürzten sie zusammen ab?

Wintgens, Kurt
(Lt.)
Jasta 1
* 01.08.1894
Neustadt
+ 25.09.1916
Villers-Carbonnel

Foto

Nordfriedhof
Minden/
Westfalen
(D)

 

Pour le Mérite

Seine Maschine wurde brennend abgeschossen, vermutlich durch den Franzosen Hurteaux, N3.

Wintrath, Johannes "Hans"
(Lt. d. R.)
Jasta Boelcke
* 13.09.1893
Dortmund
+ 25.09.1917
Westende-Bad

Foto

Südwestfriedhof
Dortmund
(D)

Grab

Biografischer Text. Ursprünglich Infanterie-Regiment Nr. 396. Von November 1916 bis Februar 1917 Flugzeugführer der FA A 221. Danach bei der Jasta Boelcke, zeitweise (in Erwin Böhmes Abwesenheit) stellvertretender Staffelführer. Er fiel im Luftkampf mit Sqn. 54 RFC, brennend, über Middelkerke.

Winzer, Edgar
(Lt.)
FA A 276
* 11.07.1894
Halle
+ 04.09.1917
Vilcey/ Priesterwald
  Metz/
Moselle
(F)
 

Flugzeugführer - Erstbestattung Chambrières

Wipperfürth, Karl
(Offz.Stellv.)
FFA 3
* 09.03.1891
Krefeld
+ 09.05.1915
Hollebeeke

 

Menen
(B)
Erstes Grab

Grab


Zweites Grab

AA FAI Patent 749 von 1914
Der Albatros-Zweisitzer wurde vermutlich durch Graham-Gilmour/ Sutcliffe der No 5 Sqn RFC abgeschossen. Der Luftkampf fand bei Zillebeeke statt - die deutsche Maschine schlug bei Wytschaete auf. Der deutsche Beobachter war Hermann Thumm

Wissmann, Heinrich
(Flg.)
* 14.09.1897
Göttingen
+ 16.05.1916
Linden
  Göttingen
(D)
 

Es könnte sich um den Stadtteil 'Linden' in Hannover handeln. Somit könnte er der FEA 5 angehört haben, oder den Hannover Flugzeug Werken.

Wissemann, Kurt
(Lt.)
Jasta 3
* 20.03.1893
Elberfeld
+ 28.09.1917
Westrosebeeke

Foto

Wuppertal-
Elberfeld

(D)

Grab

Kam Ende Mai 1917 von der Jasta-Schule I zur Jasta 3. Vermutlich schoss er am 11. September das französische Flieger-Ass George Guynemer ab. Wissemann selbst fiel nur wenige Tage später - durch ein Flieger-Ass.

Wirth, Christian
(Vfw.)
FEA 2 b
* 15.06.1894
Gleussen
+ 30.07.1917
Fürth

 

Fürth
(D)

 

Er war Angehöriger der Fliegerschule III, Fürth. Er starb infolge eines Absturzes.

Withenius, Julius Heinrich
(Gefr.)
Schlasta 38
* 04.05.98
Imbach
+ 06.06.18
Freniches

 

Nampcel
(F)

Grab

Erstbestattung in Freniches. Der Name von Kreuz weicht von den Quellen ab.

Wirth, Hermann
(Flg.)
Jasta 32
* 23.04.1895
Helmbrechts/ Oberfr.
+ 03.09.1918
Douai

 

Carvin
(F)

 

 

Wirth, Max
(Lt.)
Jasta 34 b
* 06.11.1890
Bad Reichenhall
+ 21.08.1917
Etain, nw.

 

Maizeray/
Meuse
(F)

Grab

Erstbestattung: Mars-la-Tour

Wirtz, Josef
(Viz.Flg.Mstr.)
MFJ I
* 03.03.1898
Oldenkirchen
+ 24.04.1917
Becelaere

 

Vladslo
(B)

Grab

Er flog den Albatros D III 2281/17, mit ihm kollidierte er mit AR Johnston und HR Nicholson, No. 20 Sqn, RAF

Witt, Bruno
(Flg.)
* 19.09.1898
Berlin
+ 05.07.1918
Halle/ Saale

 

Garnisonsfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Witt, Hans Georg
(Oblt. d. R.)
Jasta 46
* 19.07.1891
Graudenz
+ 19.05.1918
Villers-Bretonneux
  (verschollen)
(F)
 

Er war Oberleutnant d. Reserve im Infanterie-Regiment 61 (Thorn). Als er starb hatte er eine hölzerne Wade (wann er verwundet wurde, ist nicht bekannt). Er wurde bei Villers-Bretonneux von der Squadron 84 abgeschossen und vor Ort bestattet - das Grab ging nachher verloren.

Witt, Otto
(Offz.Stellv.)
FFA 1
* 09.06.1891
Grimma
+ 23.01.1916
Vadar/ Demirkapu
(Maz.)

 

Veles/
(Mazedonien)

Grab

Er war Flugzeugführer - sein Beobachter war Fritz Herrlich

Witthöft, Heinrich
(BtsMt.)
L 31
* 21.05.1888
Köln
+ 02.10.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren. Der Kommandeur - Kapitän-Leutnant Mathy - war in der britischen Bevölkerung vorher namentlich bekannt

Wittke, Alexander
(Sgt.)
Jasta 9
* 01.08.1894
Koblenz
+ 01.08.1918
Maizy

 

Sissonne/
Aisne
(F)

Grab

Er stürzte mit einem Zweisitzer ab. Der Passagier, Böving, starb ebenfalls.

Wittmann, Josef
(Pio.)
FEA 1 b
* 18.07.1888
+ 04.09.1918
Germersheim

 

Fürth
(D)

 

Fliegerschule (FS) VII

Woellert, Viktor
(ObMaschMt.)
L 31
* 02.11.1881
Jakobshausen
+ 02.10.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren. Der Kommandeur - Kapitän-Leutnant Mathy - war in der britischen Bevölkerung vorher namentlich bekannt

Woerner, Fritz
(Lt. d. R.)
Ballonzug 126
* 02.03.1890
Ebersbach
+ 04.09.1918
Moussy
  Flavigny-le-Petit
(F)

Grab

 

Wohlgemuth, Gerhard
(Lt.)
Jasta 26
* 00.00.0000
+ 25.10.1918
  Langemark
(B)

Grab

 

Wolf, Adalbert
(Uffz.)
FEA 1 b
* 10.11.1897
Dillingen
+ 31.05.1918
München

 

Waldfriedhof
München
(D)

 

Fliegerschule (FS) I

Wolfer, Karl Heinrich
* 18.02.1875
Stuttgart
+ 20.01.1932
Ludwigshafen
  Ludwigshafen
(D)
 

Bei Kriegsausbruch (bis ca. 1915) gehörte er zum Personal der FFA 33, dann kam er zur FEA 5 nach Hannover.

Wolf, Eugen
(FlgzMechGast)
SFS Norderney
* 01.04.1899
Ludwigsburg
+ 19.10.1918
Norderney

 

Friedhof
Norderney
(D)

Grab

 
Wolf, Hans
(Lt. d. R.)
FA A 295 b
* 22.03.1895
Steinberg
+ 30.04.1918
Montdidier/ Le Monchel

 

Dompierre
(F)

 

Er flog und starb mit Bernhard Ziegler

Wolf, Heinrich
(Flg.)
Bosta 6/ Bogohl 5
* 19.06.95
Köln
+ 08.03.18
St. Jean-aux-Bois

 

Nampcel
(F)

Grab

Mehrere Bogohls griffen unter der Führung von Alfed Keller Paris an. Diese Maschine wurde bereits über Compiègne abgeschossen. Zur Besatzung gehörten außerdem: Fritz Eckstein, Otto Georg und Leo von Heydebreck. Andere Quelle nennt den Ort Etreux - dort war vermutlich der Start-Flugplatz. Weitere Quelle nennt Bogohl 1 oder auch AFP 17

Erstbestattung: St. Jean-aux-Bois (süd-östlich Compiègne)

Wolf, Heinrich
* 1899
+ 1920
Köln
  Südfriedhof
Köln
(D)

Grab

Im Krieg war er Angehöriger vom Ballonzug 18. Starb er an Kriegsverletzungen?

Wolf, Josef
(Flg)
Kasta 28/ Kagohl 5
* 00.00.0000
+ 17.12.1916

 

Maissemy
(F)

 

Erstbestattung: Gouy

Wolf, Kurt
(Uffz.)
FEA 1
* 25.03.1883
Lugau
+ 11.09.1915
Nieder-Neuendorf

 

Süd-Friedhof
Herne
(D)

Grab

 

Wolf, Wilhelm
(Uffz.)
Jasta Schule I
* 19.02.1896
Eggersdorf
+ 29.12.1719
Saultain

 

Frasnoy
Nord
(F)

Grab

 

Wolf, Willi
(Flg.)
FEA 6
* 20.04.1897
Cotta-Dresden
+ 13.07.1918
Großenhain

 

Großenhain
(D)

Grab

 

Wolff, Adam
(Lt. d. R.)
FA A 288 b
* 08.09.1888
Verden/ Aller
+ 27.05.1917
Biache- St.Vaast

Foto

Carvin
(F)

Grab

Student 'cand. phil.' - kam im April 1916 nach Schleißheim, Anfang Juli 1916 zur Kasta 31 b, die Anfang 1917 in Schusta 22 umbenannt wurde. Im Mai 1917 wurde Wolff zur FA A 288 b versetzt. Er war Beobachter, Max Hofmeier war Flugzeugführer, als sie morgens von acht britischen Einsitzern angegriffen wurden und er durch mehrere Kopfschüsse getötet wurde.

Wolff, Hans
* 09.12.1884
+ 21.11.1975
München

Foto

(Friedhof
Waldsrode)
(D)
 

Rittmeister im Dragoner-Regt. Nr. 9 - bei Kriegsausbruch war er Führer eines Festungs- Luftschiffer- Trupps. Im Frühjahr 1915 trat er zur Fliegertruppe über. Er diente in der FFA 17, später wurde er Führer der FFA 3. Im Frühjahr 1918 ging er zur FA A 204 an die Italien-Front, dann nach Flandern. Die Abteilung demobilisierte er in Wurzen/ Sachsen.

Wolff, Harry
(Oblt.)
Kagohl 1
* 10.01.90
Worms
+ 11.12.15
Lille

 

Lille-Süd
(F)

 

Er war Beobachter - sei Flugzeugführer war Karl Rohdewald.

Wolff, Heinrich
(Gefr.)
FA A 263
* 25.07.1893
Benrath
+ 22.08.1918
Etreux

 

Bouchain/
Nord
(F)

 

 

Wolff, Jacob
* 21.03.1869
Hamburg
+ 04.12.1926
Hamburg
  (Hamburg)
(D)
 

Zigaretten-Fabrikant in Hamburg. Ältester Jagdflieger der Fliegertruppe.

Wolff, Joachim-Adolf
(Lt.)
Jasta 11
* 24.09.1895
Mühlhausen/ Thür.
+ 16.05.1918
Cappy

Foto

Vermandovillers/
Somme
(F)

Grab

Offizier im Ulanen-Regiment Nr. 15 - Laut Auskunft des Geburtsregisters war sein Vorname 'Joachim-Adolf' und nicht 'Hans-Joachim'

Wolff, Guido Fritz
(Lt.)
FFA 70
* 30.12.1893
Berlin
+ 10.10.1915
Pont-à-Mousson
  Thiaucourt- Regniéville
(F)

Grab

Er war Leutnant im IR 95 und Beobachter der FFA 70 mit seinem Flugzeugführer, Kurt Kröner, der ebenfalls fiel. Der Vorname wird in verschiedenen Quellen unterschiedlich geschrieben: Guido, Fritz, Hugo. Auch der Nachname wird in offiziellen Quellen mal Wolf mal Wolff geschrieben. Die Maschine wurde über dem 'Priesterwald' (= Puvenelle) vom Franzosen Bourhis (N31) abgeschossen. Fotos des Flugzeugwrackes und der darin befindlichen Leichen wurden in Frankreich publiziert.

Wolff, Kurt
(Lt. d. R.)
Jasta 11
* 06.02.1895
Greifswald
+ 15.09.1917
Wervicq, n.

Foto

Memel
(LIT)
 

Pour le Mérite
Er war Offizier im Eisenbahn-Regiment Nr. 4. Wolff erhielt von seinen Kameraden den Spitznamen 'Blümelein'.
Er fiel als Führer der Jasta 11 im Fokker Fl 102/17 durch NM McGregor, No. 10 Sqn RNAS

Wolff, Otto
(Uffz.)
Friedrichshafen-Werke
* 25.12.1890
Frienstadt
+ 26.04.1917
Friedrichshafen
  Alter Friedhof
Friedrichshafen
(D)
 

Er starb gemeinsam mit Herbert Schroff - vermutlich waren sie Werksflieger der Friedrichshafen-Werke.

Wolff, Richard
(Lt. d. R.)
FA 300 'Pascha'
* 14.12.1892
Nieder-Guisendorf
+ 08.05.1918
Nazareth

 

Nazareth/
(Israel)

 

Beobachter verwundet durch RM Smith und EA Mustard in BF B 1129 und AV Tonkin und RA Camm in BF B1276 No. 1 AFC

Wolfskeel-Reichenberg, Hans-Karl von
(Oblt.)
Jasta 34 b
* 27.03.1892
Reichenberg
+ 19.02.1918
Verdun

 

Virton-Bellevue
(B)

Grab

Er fiel im Kampf mit SPADs an der Verdun-Front, über der Höhe Toter Mann

Wolgien, Artur
(Masch.)
L 10
* 29.11.18XX
Königsberg
+ 03.09.1915
östl. Neuwerk
  Cuxhaven- Ritzebüttel
(D)

Grab

 

Wollenberg, Martin
(Uffz.)
Ballonzug 30
* 24.01.1887
Güstrow
+ 25.08.1917
Terrest
  Hooglede
(B)

Grab

 

Wolski, Otto von
(Flg.)
* 11.07.1890
Graudenz
+ 25.10.1918
Berlin

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Wonsack, Paul
(Flg.)
* 26.06.1893
Charlottenburg
+ 03.10.1918
Steendorp
  Vladslo
(B)

Grab

 

Worms, Max
(Lftsch.)
Ballonzug 149
* 00.00.0000
+ 17.07.1918

 

Rancourt
Somme
(F)

 

 

Wortmann, Johannes
(Lt. d. R.)
Jasta Boelcke
* 19.07.1895
Loschwitz
+ 02.04.1917
Vitry-en-Artois

Foto

Friedhof Tolkewitz
Dresden
(D)

Grab

Er fiel als Flugzeugführer der Jasta Boelcke.

Wrede, Johann
(Gefr.)
FA 303
* 17.06.1891
Berlin
+ 31.10.1917
Et Tine

 

Nazareth/
(Israel)

Grab

Er gehörte zum Bodenpersonal der Abteilung.

Wuendt, Emil
(Flg.)
FS Lübeck
* 27.01.1896
Gelsenkirchen
+ 30.10.1918
Lübeck

Foto

Kriegsgräberstätte
Lübeck-
Travemünde

(D)
 

Er stürzte bei einem Übungsflug ab. - Andere Quelle nennt den falschen Namen 'Waendt'.

Wünsche, Kurt
(Lt. d. R.)
FA A 269
* 24.07.1890
Radeberg
+ 28.03.1918
Foucaucourt

 

Maissemy
(F)

 

Ursprünglich Sächsisches Grenadier-Regiment Nr. 100. Er war Beobachter. Erstbestattung: Mons en Chaussee

Würzburg, Wilhelm
(Lt.)
Bogohl 1/ Bosta 3
* 14.02.1895
Schloß Ernstbrunn
+ 21.05.1918
Aschery

 

Fourdrain
(F)

Grab

Goldenes Militärverdienstkreuz. -- Andere Quelle nennt den 26. Mai.

Wüst, Hans
(ObSteuermMt)
L 34
* 24.10.1885
Mühlheim
+ 28.11.1916
Hartlepool / Nordsee
  (Nordsee)  

Das Marine-Luftschiff (unter dem Kommando von Max Dietrich) griff Hartlepool/ Nordengland an, wurde beschossen und stürzte brennend in die Nordsee. Alle Besatzungsmitglieder gelten seither als vermisst.

Wüstenfeld, Karl
(Flg.)
FA 8
* 28.03.1876
Krefeld
+ 13.09.1918
Köln
  Ehrenfriedhof
Köln/ Deutz
(D)

Grab

 

Wüsthoff, Kurt
* 27.01.1897
Aachen
+ 23.07.1926
Dresden

Foto

Dresden
Johannisfriedhof
(D)

Grab

Pour le Mérite -- Er starb infolge eines Absturzes bei einem Max- Immelmann- Gedenktag in Dresden.

Wulf, Walter
(Flg.)
FA 5
* 21.06.1895
Elbing/ Ostpr.
+ 30.04.1918
Tressin

 

Lille-Süd
(F)

 

Erstbestattung: Lille-Süd

Wulf, Georg
* 17.05.1895
Bremen
+ 29.09.1927
Bremen
  Friedhof Ostholz
Bremen
(D)
 

Er entwarf schon 1911 gemeinsam mit Henrich Focke ein Flugzeug in Bremen. Im Krieg war er Unteroffizier in der FFA 40. 1924 gründeten sie die 'Focke-Wulf-Flugzeugbau AG'. Er stürzte 1927 mit dem Prototyp der A-19 'Ente' tödlich ab.

Wulff, Hans
(Vfw.)
FEA 5
* 03.07.1886
Hamburg
+ 07.10.1918
Hannover
  Friedhof Ohlsdorf
Hamburg
(D)

Grab

Mit vollem Namen hieß er: Hans Wilhelm Ludwig Wulff

Wulkow, Wilhelm
(Uffz.)
FA 40
* 19.08.1895
Köpenick
+ 25.09.1917
Beemen

 

Hooglede
(B)

Grab

Leider widersprechen sich die Quellen. Es gibt verschiedene Angaben zum Todestag: 20. Juli 1917 oder 25. September/25. Mai 1917. Ebenso werden verschiedene Abteilungen Fliegerabteilung 40 bzw. Fliegerabteilung 19 genannt. Welche Angabe ist richtig? - Wilhelm Wulkow diente vorher beim Kagohl 3 - als Bordschütze.

Wutz, Wilhelm
(Gefr.)
* 01.07.1895
München
+ 13.11.1916
Montmedy
  Montmedy
(F)
 

Vermutlich gehörte er zum Bodenpersonal einer Abteilung.

Wunder, Heinrich
(Flg.)
AFP 6
* 10.11.1894
Pingelshagen
+ 6.8.1917
Froyennes i. Kr.
 
()

Grab

Er starb infolge einer Erkrankung

Wurm, August
(Lt. d. R.)
FA 33
* 03.01.1891
Wemb
+ 21.04.1918
Villers-Bretonneux

 

Vermandovillers/
Somme
(F)

Grab

Er war Beobachter - sein Flugzeugführer war Karl Meyer

Wuthmann, Walther
(Lt. d. R.)
FFA 25
* 06.08.1886
Minden/ Westfalen
+ 08.09.1915
Stenay
  Minden/
Westfalen

(D)

Student im Corps Vandalia/ Heidelberg. Zog mit dem Ulanen-Regiment Nr. 19 in den Krieg. Feierte Weihnachten 1914 mit dem ehemaligen Regiments- Chef Ferdinand Graf von Zeppelin. Er kam als Beobachter zur FFA 25. Nach schwerem Luftkampf kehrte die Maschine am 8. September zum Flugplatz zurück, stürzte in Sichtentfernung ab: der Propeller war im Kampf zerschossen worden. Der Flugzeugführer Adolf Schmidt fiel ebenfalls

Wrona, Alois
(Flg.)
* 18.07.1894
Wesolla
+ 27.10.1918
Hannover

 

Friedhof Fössefeld
Limmer
Hannover
(D)

 

 



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Navigation