www.frontflieger.de
Riesenflugzeug-Abteilung 501
RFA 501

  Informationen  
  (Westfront, Ostfront)  
  Riesenflugzeug-Abteilung 501: 03.08.1916 - 22.09.1917  
  Riesenflieger-Abteilung 501: 23.09.1917 - Kriegsende  
 
  Abteilungsführer:  
  N.N.  

  Angehörige der Abteilung 1916 - 1917:  
  Arthur Schoeller (+ 1932),  

  Angehörige der Abteilung 1917 - 1918:  
  Zur Besatzung des Riesenflugzeuges Staaken R VI R34/16, das am 21. April 1918 abstürzte, gehörten:

Peter Antoni, Martin Böhme, Hermann Böse, Theodor Corty, Gustav Kinzle, Siegfried Lindemann, Johannes Leistner Richard Maiwald, Hans Sturm, Wilhelm Wiech
... Sie starben bei einem Angriff auf St. Omer.

Am 10. Mai 1918 verunglückten mehrere Riesenflugzeuge. Dabei starben:

Walter Grüneberg, Wilhelm Landwehrmann, Alois Langner (1), Richard Oberländer (1), Fritz Pfeiffer, Wilhelm Pier, Ernst Rungwerth, Heinrich Wäsche, Fritz Wieter, Alfred Bröske, Carl Freund, Josef Belz, Lothar Friedrich, Paul Schnigge, Julius Winand ...

An diesem Tag verunglückten folgende Maschine infolge Nebels bei der Landung:
Staaken R.VI R.26; Staaken R.VI (Schül) R.29; Staaken R.VI (Schül) R.32

Hans-Joachim von Seydlitz-Gerstenberg,
 

  Details:  
 

Am 29.03.1918 erhielt Otto Buth (1889 - 1918) das Goldene Militär Verdienst Kreuz.

Quartiere der Abteilung:
(1916) Wilna-Porubanok;
(1917) St. Denijs-Westrem,
(1918) Scheldewindeke.

 


Fotoalbum


Daneben ein IR 124.


  Einheiten
Fliegerabteilung
NavigationNavigation Kontakt/feed-back/contacteKontakt/Feedback