A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Alle Namen

NAME+ DATEN FOTO FRIEDHOF GRAB INFO
Maas, Heinrich
(Lt. z. S.)
L 59
* 13.08.1895
Soest
+ 07.04.1918
Otrando Straße/
Italien

Foto

Mittelmeer
(I)

Grab

Das Luftschiff ging ohne Feindeinwirkung verloren und stürzte über der Otrando-Straße (östlich Italien) ins Mittelmeer.

Machi, Emil
* 23.10.1890
Reichshofen/ Elsass
+ 1975
Strasbourg/ Frankreich
  Strasbourg
(F)
 

Ehemal Inf.Rgt. Nr. 88. Im Krieg Werkmeister (Obermechaniker) verschiedener Einheiten: FFA 8, FA A 248 - auch bei der FEA 3.

Mackeldey, Wolfgang
(Oblt.)
FA A 264
* 06.05.1892
Gleiwitz
+ 21.03.1918
Fayet, St. Quentin
  Origny St. Benoite
(F)
 

 

Mackeprang, William
(Uffz.)
FA A 210
* 31.08.1891
Staberdorf/ Insel Fehmarn
+ 24.08.1917
Mülhausen/ Elsass
  Friedhof
Burg auf Fehmarn
(D)

Grab

Es studierte Jura. Im Krieg war er Unteroffizier und Flugzeugführer der FA A 210. Auf dem Grabstein ist vermerkt, er sein Jagdstaffel-Angehöriger gewesen. Entweder sollte er unmittelbar zu einer Jasta versettz werden, oder der Eintrag ist ein Trugschluss und steht dafür, dass er als Kampfflieger fiel.

Maecker, Kurt
(Flg.)
* 24.02.1897
Berlin
+ 01.09.1918
Berlin

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Maegdefrau, Hermann
(ObMasch.)
L 32
* 30.09.1879
Berlin
+ 24.09.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren. Variante 'Maegdlfrau' genannt.

März, Ferdinand
(Lt. d. R.)
FFA 9 b
* 23.09.1893
München
+ 31.07.1915
Toblach

 

Waldfriedhof
München
(D)

Grab

Offizier im bayr. 21. Inf. Rgt. Bei der FEA 2 b ausgebildet, starb er bei der FFA 9 b in Tirol zwischen Innichen und Niederdorf mit Flugzeug abgestürzt.

Maguhn, Willy
(Lt.)
FFA 67
* 05.09.1888
Wreschen
+ 01.01.1916
Saarburg

 

Alter
Garnisonfriedhof
Berlin
(D)

Grab

 

Mahncke, Alfred
* 18.03.1888
Idasheim/ Posen
+ 12.01.1979
Eutin
  Eutin
(D)
 

Berufsoffizier. Seit 1911 bei den Fliegern, absolvierte er im April 1911 seine (militärische) Flugzeugführer-Prüfung. In der Liste der zivilen Alten Adler ist er daher nicht zu finden (rangiert zwischen Hellmuth Hirth [+ 1938] und Reinhold Jahnow [+ 1914]). Im Krieg Angehöriger und Führer verschiedener Abteilungen. - Er wurde anonym bestattet.

Mahr, Karl
(FahrIng.)
LZ 37
* 30.01.1881
Leipzig
+ 07.06.1915
Gent
  Vladslo
(B)
 

Erstbestattung in Gent.

Maier, Friedrich
(Vfw.)
FEA 10
* 15.08.1893
Fontenais
(CH)
+ 22.03.1919
Böblingen

 

eventuell überführt
Fontenais
(CH)
 

 

Maier, Kuno
(Lt. d. R.)
FA A 248
* 09.07.1893
Ulm
+ 01.08.1918
Albert

 

Britischer Friedhof
Manancourt/
Rocquigny Eqau…
(F)

Grab

Er war Flugzeugführer - sein Beobachter war Konrad Köhler

Maier, Reinhold
(Lt. d. R.)
Jasta 30
* 02.12.1891
Plochingen
+ 19.10.1918
Leuze-Ellignies

 

Menen
(B)

Grab

 

Mailand, Heinrich
(Gefr.)
FA A 229
* 08.08.1893
Blumenthal
+ 09.06.1918
Hermonville

 

Loivre
(F)

 

Erstbestattung: Hermonville

Maintz, Kornelius
(Gefr.)
Staffelstab 236
* 00.00.0000
+ 17.07.1918

 

St. Etienne
(F)

 

Einheit 'Staffelstab 236' zu klären - überhaupt eine Einheit der Fliegertruppe?

Maiwald, Richard
(Flg.)
RFA 501
* 13.02.1892
Warmbrunn
+ 18.08.1918
Gent i. Kr.

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Majunke, Paul
(Flg.)
FA 302
* 08.01.1892
Breslau
+ 13.02.1918
Amman

 

Nazareth/
(Israel)

 

Personal

Malkmus, Paul
(Uffz.)
FA A 227
* 19.02.1892
Alsfeld
+ 25/ 26.01.1918
Brügge

 

Vladslo
(B)
 

25. oder 26. Januar 1918

Mallmann, Martin
(Vfw.)
Jasta 19
* 28.07.1892
Boppard
+ 19.01.1918
Vandetre

Foto

Asfeld-la-Ville/
Ardennes
(F)

Grab

Abitur 1912 - Arbeit im Maschinenbau in Köln - dann Technische Hochschule Berlin- Charlottenburg - im Dezember 1914 als Kriegsfreiwilliger bei der Fliegertruppe eingetreten - war nach seiner praktischen Prüfung Fluglehrer in Berlin-Adlershof (FEA 1). Auf eigenen Wunsch im Frühjahr 1917 ins Feld versetzt, zunächst zu einer Feldfliegerabteilung, dann zu einer Jagdstaffel. Er fiel als Angehöriger der Jasta 19 und wurde in Tognon (bei Reims) bestattet.

Malortie, Albert von
* 20.04.1887
Dresden
+ 08.11.1975
Hannoversch-Münden

Foto

 

Offizier im Jäger-Bataillon 12 - im Krieg Angehöriger der FFA 63, später Führer der FA A 284

Manczak, Joseph
* 1896
Posen
+ 1940
Katyn/ Russland

Foto

Katyn
(RUS)
 

Er war polnischer Herkunft und diente im Ersten Weltkrieg in verschiedenen Einheiten, so in der Artillerie-Flieger-Abteilung 214, dann bei der Kampfeinsitzer- Schule Warschau. -- Er war Angehöriger der polnischen Luftwaffe - und fiel dem russischen Massenmord in Katyn (1940) zum Opfer.

Mandel, Erwin
(Lt.)
Jasta Schule I
* 15.07.1892
Wiesbaden
+ 23.09.1918
Farmars

 

Frasnoy
Nord
(F)

Grab

Er war Offizier im Jäger-Regiment zu Pferde Nr. 3

Mang, Heinrich
(Gefr.)
FEA 10
* 27.08.1892
Ellhofen
+ 10.04.1918
Böblingen

 

eventuell überführt
Ellhofen
(D)
 

 

Manger, Alexander Hermann
(Lt)
Jasta 56
* 15.04.1894
Münsterberg
+ 22.03.1918
Roisel

 

Maissemy
(F)

 

Erstbestattung: Jeancourt

Manger, Kuno
(Hptm.)
L 62
* 29.09.1879
Grabow
+ 10.05.1918
vor Helgoland

Foto

Ilsenburg
(D)
 

Manger erwarb die Pilotenpatent No 600. war Kommandant verschiedener Luftschiffe. Luftschiff L 62 explodierte vor Helgoland - kein Besatzungsmitglied überlebte. Manger wurde auf Norderney angespült und dann im Familiengrab bestattet. Seine Frau starb ein Jahr später an der Spanischen Grippe.

Manger, Kurt
(Lt. d. R.)
Marine FFA 1
* 17.07.1892
Werder
+ 25.06.1917
Rattevalle

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Mann, Johannes
(Vfw.)
Küsta 4
* 24.06.1894
Bublitz
+ 25.06.1918
Ostende
  Vladslo
(B)

Grab

 

Mann, Konrad
(Vfw.)
Schusta 24
* 22.06.1892
München
+ 31.05.1917
Auby/ Douai

 

Carvin
(F)

 

 

Manns, Franz
(Uffz.)
AFP
* 10.04.1896
Düsseldorf
+ 05.10.1918
Steendorp/ (B)

 

Nordfriedhof
Düsseldorf
(D)

Grab

Er war Flugzeugführer

Manz, Hermann
(Luftsch)
FLA 9
* 02.05.1895
Wiebelskirchen
+ 14.10.1916
Bouvincourt en Vermandois

 

Maissemy
(F)

 

Mit ihm fiel Fritz Siemann. Erstbestattung: Vraignes-en-Vermandois

Marquard, Ernst Alfred
* 08.05.1897
Duisburg-Meiderich
+ 21.08.1980
Berlin

Foto

(Berlin)
(D)
 

Reserve-Offizier. Bei der FEA 10 zum ausgebildet, trainierte er selbst Beobachter bei der FBS West (Diest/ Belgien), später bei der Jasta-Schule I.

Maschke, Franz
(Vfw.)
Schusta 1
* 13.06.1891
Kleinkugel
+ 23.2.1918
Lichtervelde
  Menen
(B)

Grab

Flugzeugführer

Marach, Kurt
(Flgzg.Mech.)
SFS I/ Zeebrügge
* 29.06.1900
Danzig
+ 25.08.1918
Brügge

 

Vladslo
(B)

Grab

Jahrgang 1900!

Marchlewitz, Karl
(Uffz.)
* 01.05.1897
Dortmund
+ 25.06.1918
Braunschweig

 

Hauptfriedhof
Braunschweig
(D)

 

 

Marczinski, Paul
(Uffz.)
Jasta 30
* 18.05.1898
Lyck
+ 22.07.1918
Lens
  Lambertsart
(F)

Grab

Er kam von der JastaSch I. Vermutlich fiel er durch Lt GJ Strange von der Sqn 40 RAF.

Marek, Paul
(SigMaat)
L 39
* 25.04.91
Brieg
+ 17.03.1917
Compiègne-Royallieu

 

Vignemont
(F)

Grab

Nach einem Angriff auf Großbritannien erlitt das Luftschiff einen Motorschaden. Es wurde nach Süden abgedriftet. Um 6 Uhr morgens wurde es über der Innenstadt von Compiègne/Royallieu brennend abgeschossen. - Grabstein nennt 'MARCK'

Marholz, Hans
(ObMaschMt.)
L 59
* 02.05.1883
Königsberg
+ 07.04.1918
Otrando Straße/
Italien

Foto

Mittelmeer
(I)

Grab

Das Luftschiff ging ohne Feindeinwirkung verloren und stürzte über der Otrando-Straße (östlich Italien) ins Mittelmeer.

Markert, Georg
(Vfw.)
Jasta 76 b
* 18.11.1891
Wallmersbach/ Mittelfranken
+ 31.05.1918
Fricourt

 

Bray-sur-Somme/
Somme
(F)

 

Er starb infolge einer Kollision mit Walter Böning (Jasta 76 b).

Markgraf, Johannes
(Lt.)
Jasta 6
* 15.09.1896
Demmin
+ 16.07.1918
Fismes/ Magneux

 

Sourpir/
Aisne
(F)

 

Er war Offizier im Eisenbahn-Regiment Nr. 1. Er starb bei einem vermeidbaren Absturz. Sein Auftrag war Hans Kirschstein mit einem Zweisitzer vom AFP abzuholen. Er hatte diese Maschine noch nie geflogen - und sie stürzten tödlich ab.

Markwirth, Paul
(Fw.)
Jasta 7
* 03.03.1897
Pilgramsdorf
+ 21.05.1917
Boistrancourt

 

St. Laurent-Blangy/
P. d. C.
(F)

 

Er fiel in Roland D II 993/16

Marktanner, Julius
(Uffz.)
FEA 10
* 18.11.1890
Cannstadt-Stuttgart
+ 19.09.1917
Böblingen

 

eventuell überführt
Cannstadt-
Stuttgart

(D)
 

 

Marnet, Friedrich
(Hptm.)
FFA 6 b
* 22.01.1882
Metz
+ 03.10.1915
Ochsenfurt/ M.

 

Waldfriedhof
München
(D)

Grab

 

Marsch, Friedrich
(Lt. d. R.)
FA A 218
* 11.09.1893
Stremmen
+ 13.04.1918
Poeuilly-Origny
  Origny St. Benoite
(F)
 

Er war Flugzeugführer

Martens, Adolf
(Vfw.)
FA A 207
* 26.07.94
Eckernförde
+ 25.09.18
La Ferières

 

Gemeindefriedhof
Quievy
(F)

 

 

Martens, Arthur
* 28.03.1897
+ 16.11.1937
Ostende
  (Niedersachsen)
(D)

Grab

Im Krieg Angehöriger der Jasta 11 und Jasta 64. Rekord- Segelflieger - starb als Passagier bei einem Absturz in Ostende.

Marth, August Wilhelm
(Uffz.)
Schlasta 38
* 15.02.95
Rossenthin
+ 06.06.18
(Frénchies)

 

Nampcel
(F)

Grab

Erstbestattung in Calvaire-de-Beine; Frénchies war vermutlich der Heimatflughafen.

Martin, Peter
(Gefr.)
AFP 4
* 17.04.1887
Saarlouis
+ 02.06.1918
Gent-Drongen
  Vladslo
(B)
 

 

Martin, Theodor
(Gefr.)
FEA 3
* 26.09.1891
Berlin
+ 03.07.1917
Gotha

 

eventuell überführt
Berlin
(D)
 

 

Marwan, Herbert
(Gefr.)
Bosta 8/ Bogohl 6
* 23.07.1896
Bad Landeck
+ 09.04.1918
Vouziers

 

Asfeld-la-Ville/
Ardennes
(F)

Grab

Er flog und starb mit Haro Neher

Marwede, Hans Heinrich
* 07.05.1898
Berlin-Steglitz
+ 00.00.1994
Southwick, England
  (Southwick)
(GB)
 

Er kam 1916 zur Fliegertruppe. Ende 1918 diente er bei der Jasta 67. Nach einem erfolgreichen Angriff auf einen Fesselballon geriet er in Gefangenschaft. Von der Gefangennahme gibt es sogar eine Film-Sequenz (siehe Jasta 67). -- Zwischen den Kriegen ging der promovierte Physiker nach Frankreich, später nach England, wo er hoch betagt (und einer der letzten Angehörigen der Fliegertruppe) verstarb. Henry Hans Marwede.

Marwitz, Hasso von der
(Lt. d. R.)
FEA 3
* 22.06.1894
Stettin
+ 09.06.1916
Gotha/ Seebach

 

eventuell überführt
Kleinnossin/
Hinterpommern
(PL)
 

Offizier im Ulanen-Regiment Nr. 9

Marwitz, Albert
(Lt.)
Jasta 9
* 07.02.1893
Berlin
+ 30.04.1917
Nauroy

 

Friedhof Bergstraße
Berlin-Steglitz
(D)

Grab

Er war Offizier im Eisenbahn-Regiment Nr. 2 - Mit vollständigem Namen hieß er: Albert Alfred Friedrich Werner Marwitz.

Marx, Fritz
(Flg.)
* 02.06.1895
Bernburg
+ 23.01.1918
Stenay
  Azannes
(F)

Grab

Er starb an einer Krankheit/ Verletzung.

Marx, Johann
(Flg.)
FA A 219
* 02.02.1898
Kosel
+ 13.08.1918
Fins

 

Britischer Friedhof
Sorel le Grand/ Fins
(F)

Grab

 

Maschke, Albert
(Lftsch.)
Ballonzug 83
* 01.11.1876
Bütow
+ 03.04.1918
Cugny
  St. Quentin
(F)
 

Cugny Amulance -- wohl ein Lazarett

Maskolus, Friedrich
(Gefr.)
Bosta 2/ Bogohl 1
* 08.09.1895
Stoepen
+ 11.08.1917
Lille

 

Lille-Süd
(F)

 

Ein weiteres Besatzungsmitglied war Wilhelm Götz. Erstbestattung: Lille-Süd.

Massow, Friedrich von
(Lt. d. R.)
Kasta 22
* 14.03.1888
Königsberg/ Ostpreußen
+ 23.04.1917
Monceau lès Leups

Foto

Gut Parnehnen
Königsberg
(heute: Russland)

Vor dem Krieg bei Kürassier-Rgt. 3, im Krieg bei FAR 35. Ab 1915 bei den Fliegern, ausgebildet in Posen. Beim ersten Einsatz eines Bomberflugzeuges (G-Flugzeug) der Staffel stürzte die von ihm gesteuerte Maschine ab. Als Ort wird auch Montcornet genannt. Mit ihm starben Bruno Fritz (G), Heinrich Möller (O) und Werner Steuber (O). - Er ruht auf dem Herrensitz seiner Eltern Parnehnen bei Königsberg in Ostpreußen (heute Russland).

Materne, Willy
(Vfw.)
FEA 3
* 19.08.1895
Brandenberg
+ 17.09.1918
Gotha

 

Hauptfriedhof
Gotha
(D)

Grab

 

Mathy, Heinrich
(Kap.Lt.)
L 31
* 04.04.1883
Mannheim
+ 02.10.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Kommandant des L 31 (Luftschiff) - bei einer Attacke auf London gefallen.

Matthes, Erich
(Lt.)
FA A 211
* 20.12.1894
Madras
+ 24.09.1917
Méricourt

 

Billy-Berclau/
P.d.C.
(F)

 

Er war Beobachter - sein Flugzeugführer war Franz Gessler

Matthes, Hermann
(Luftsch)
FLA 21 / BallonZug 61
* 12.04.1896
Reichenhausen
+ 13.03.1918
Sequehart

 

Maissemy
(F)

 

Er fiel zusammen mit Gustav Endler, Karl Felder, Josef Körner, Heinrich Maudler, Dietrich Stevens

Erstbestattung: Fontaine Uterte

Mattheus, Willi
MFJ I
* 02.01.1888
Eisenach
+ 16.01.1918
Klerken

Foto

Vladslo
(B)

Grab

Biografischer Text

Im Luftkampf mit Sopwith Camels am 28.12.1917 schwer verwundet, er stirbt er am 16.01.1918 im Lazarett Thourout. Er war ein Freund von Theo Osterkamp.

In Eisenach erinnert ein Stein an ihn:

Denkmal

Matthias, Erwin
(Lt.)
Bogohl 1
* 24.04.1893
Goslar
+ 25.05.1917
Erre

 

Frasnoy
(F)

Grab

Auf dem Grabkreuz steht 'Edwin'.

Matting, Kurt
(Uffz.)
Bosta 14/ Bogohl 3
* 19.01.1894
Stettin
+ 30.06.1918
Isegheim
  Langemark
(B)

Grab

 

Mattern, Walter
(Gefr.)
FEA 14
* 23.02.1897
Hamburg
+ 17.09.1917
Halle/ Saale
  Friedhof Ohlsdorf
Hamburg
(D)

Grab

Flugzeugführer in der 1. Kompanie/ Flieger- Ersatz- Abteilung 14.

Matusch, Herbert
(Uffz.)
Fokker-Schule Putzig
* 12.05.1892
Manchester/ England
+ 23.02.1917
Putzig
  Göttingen
(D)
 

Er war der einzige Sohn eines Großkaufmanns. Als Offiziers- Aspirant. Er starb als Angehöriger der 'Marine- Fokker- Schule'.

Maudler, Heinrich
(Gefr)
FLA 21/ Ballonzug 61
* 30.11.1881
Koblenz
+ 13.03.1918
Sequehart

 

Maissemy
(F)

 

Er fiel zusammen mit Gustav Endler, Karl Felder, Josef Körner, Hermann Matthes, Dietrich Stevens
Erstbestattung: Fontaine Uterte
Andere Quelle: Mandler

Mauk, Karl
(Lt.)
FA A 296 b
* 19.09.1889
Freiburg
+ 07.04.1918
Villette
  Chauny
(F)
 

Sein Bruder, Paul Mauk, war einer der jüngesten Kriegsfreiwilligen Deutschlands. Paul fiel mit nichteinmal 15 Jahren.

Maurer, Hugo
(Gefr.)
FA 36
* 06.08.1892
Saulgau
+ 16.08.1917
Peuvillers
  Peuvillers
(F)
 

 

Maurer, Rudolf
(Gefr.)
Ballonzug 28
* 29.01.1885
Saarlouis
+ 07.11.1918
Mons
  Langemark
(B)

Grab

Er starb infolge einer Krankheit

May, Herbert
FA A 222
* 01.06.1888
Berlin
+ 31.10.1916
Coucy le Cateau

 

Laon
Champ de Man

(F)

 

Er flog und starb mit dem Flugzeugführer Ludwig Becher

Mayer, Alois
(Pio.)
FFA 9 b
* 18.09.1888
München
+ 08.12.1916
München

 

Waldfriedhof
München
(D)

Grab

 

Mayer, Hermann
(Pio)
FA A 287 b
* 17.01.1895
München
+ 09.02.1917
Ham

 

Muille-Villette
(F)

 

Erstbestattung: Ham

Mayer, Martin
(Lt.)
FA 48 b
* 04.11.1887
Vorderburg
+ 16.08.1918
Loker
  Langemark
(B)

Grab

Er war Beobachter - sein Flugzeugführer war Anton Kellermann

Mayr, Matthias
(Flg.)
FEA 1 b
* 28.12.1893
Viebach
+ 13.04.1915
Rosenheim-Fürstätt
  Viebach
(D)
 

Bei der Landung während eines Übungsfluges wurde das Flugzeug beschädigt. Die Besatzung erhielt aber den Befehl, wieder zu starten. Dabei verunglückte die Maschine und neben dem Flugzeugführer Mayr starb auch der Beobachter Karl Vonlohr. Mayr wurder - vermutlich - nach Viehbach überführt. Gedenkstein in einer Kapelle am Absturzort

Mebus, Paul
(Lt. d. R.)
AFP 4
* 29.12.1893
Wermelskirchen
+ 06.02.1918
Gent-Drongen
  Vladslo
(B)
 

Erstbestattung in Gent

Mecklenburg, Fritz
(Lt.)
Bogohl 1
* 18.06.1890
Berlin
+ 21.09.1917
Mariakerke

 

Jüdischer Friedhof
Berlin
(D)

Grab

Offizier im Dragoner-Regiment König (2. Württembergisches) Nr. 26 - er studierte Medizin. Er war Flugzeugführer im Bogohl und starb infolge einer Verwundung.

Meder, Artur
(Lt. d. Lw.)
AFP 2
* 09.02.1878
Calbe
+ 10.10.1915
Séraucourt
  St. Quentin
(F)
 

Er fiel als Beobachter - evtl. war er Ausbilder beim Armeeflugpark.

Meding, Bruno
* 30.12.1890
+ 20.03.1975
Bielefeld
  (Bielefeld)
(D)
 

Im Krieg Beobachter bei der FFA 62 - später in Ostpreußen wohnhaft, nach 1945 dann in West-Deutschland.

Megerle, Friedrich
(Vfw.)
Jasta 70
* 00.00.00
+ 16.07.1918
Saarburg

 

Lafrimbolle/
Moselle
(F)

 

 

Mehlig, Willi
(Luftsch.)
Ballonzug 74
* 23.02.1899
Gittersee
+ 08.05.1918
Beaucourt

 

Vermandovillers/
Somme
(F)

 

 

Mehltretter, Hans
(Pio.)
Jasta 76 b
* 07.08.1899
München
+ 07.11.1918
München

 

Waldfriedhof
München
(D)

Grab

 

Mehrle, Theodor
(Gefr.)
FLA 21
* 03.08.1898
+ 19.07.1916
  Hauptfriedhof
Saarbrücken
(D)

Grab

Er fiel als Angehöriger der Feldluftschifferabteilung 2.

Meierdirks, Karl
(Lt. d. R.)
Jasta 1 F
(Palästina)

* 02.06.1896
Bremen
+ 04.05.1918
Jericho

 

Nazareth/
(Israel)

 

Beim Angriff an feindliche Infantrie ('Strafing') montierte ein Flügel ab. Bei der folgenden Bruchlandung kam Meierdirks zu Tode.

Meier, Mathias
(Pio.)
FEA 1 b
* 05.11.1886
Vilsbiburg
+ 05.03.1918
Gommersheim

 

Lachen- Speyerdorf/
Neustadt/ Weinstraße
(D)

 

Er starb als Angehöriger der bayerischen Militärfliegerschule 2

Meier, Matthäus
(Gefr)
FA 46 b
* 02.10.1892
Nürnberg
+ 07.06.1918
St. Benoit

 

Maizeray
(F)

Grab

Er war Flugzeugführer -- Erstbestattung: Chamley-Bussières

Meier, Stefan
(Pio)
Jasta 79 b
* 03.11.1896
Altdorf/ Mfr
+ 05.07.1918

 

Manicourt
(F)

 

Erstbestattung: Ercheu

Meier, Wilhelm
(FTMt.)
L 48
* 25.09.1894
Metzendorf
+ 17.06.1917
Küste vor Kent

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Das Luftschiff ging östlich vor der Küste Kents verloren.

Meinecke, August
(Lt. d. R.)
Marine FFA 2
* 17.09.1890
Wolfenbüttel
+ 15.08.1917
Stennbrücke

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Meinecke, Emil
* 20.07.1892
Mannheim
+ 02.05.1975
St. Catherine/ Ontario (Kanada)

 

Kanada

 

Im Krieg bei der osman. FA 6. Später Test-Pilot der Fokker-Werke, dann Angehöriger der US-Air Force auch während der Berliner Luftbrücke.

Meinecke, Friedrich
(Lt)
FA 29
* 16.01.1896
Wolfenbüttel
+ 06.07.1918
Villette Ferme

 

Muille-Villette
(F)

 

Offizier im Ulanen-Regiment Nr. 15 - Beobachter - Erstbestattung: Esmery Hallon

Meinecke, Georg
(Lt.)
FLA 4
* 13.08.1886
Peine
+ 22.05.1916
Flabas

 

Brieulles
(F)

 

Bei der Feldluftschifferabteilung 4

Meinel, Kurt
(Uffz)
Jasta 21
* 16.11.1893
Schöneck
+ 17.06.1918
Thiescourt

 

Manicourt
(F)

 

Er kollidierte mit der Maschine seines Staffelkameraden Fritz Moser. Andere Quelle Jasta 22
Erstbestattung: Nesle

Meinke, Paul
(Gefr.)
Schusta 10
* 21.07.1893
Lauenburg
+ 01.12.1917
Ossus Wals Vendhuille

 

Flavigny-le-Petit
(F)

Grab

 

Meinhardt, Albert
(Uffz.)
Jasta 21 s
* 14.10.1894
Güstrow
+ 01.01.1918
Brimont, s

 

Asfeld-la-Ville/
Ardennes
(F)

Grab

 

Meise, Hermann
(fahr)
AFP 2
* 24.08.1891
Göttingen
+ 27.06.1915
St. Quentin
  St. Quentin
(F)
 

 

Meiß, Heinrich
(Lt. z. S. d. R.)
KS Langfuhr
* 26.01.1893
Würzburg
+ 27.03.1918
Danzig-Langfuhr

 

Ehrenfriedhof
Heidelberg
(D)

 

KS steht für Kampfeinsitzer-Schule.

Meister, Martin
(Vfw.)
Schusta 16
* 30.08.1896
Göttingen
+ 03.01.1918
Dorignies

 

Carvin
(F)

 

Er war Bordschüzte - mit ihm flog und starb der Flugzeugführer Franz Kaelker

Mejo, Wilhelm
* 01.06.1896
Kray
+ 08.05.1929
Wien

 

   

Ehemaliger Angehöriger des Geschwaders 4

Melcher, Emil
(Lt. d. R.)
Marine FFA 1
* 07.12.1889
Oppeln
+ 10.10.1918
Nauen

 

Vladslo
(B)
 

Am 24.09.1918 in Ghistelles verwundet. Später in Nauen verstorben. Widersprüchliche Angaben - ein namensgleicher Leutnant liegt in Vladslo/ Belgien bestattet.

Menck, Henry
(Obmtr.)
L 39
* 00.00.0000
+ 17.03.1917
Compiègne-Royallieu

 

Vignemont
(F)

Grab

Nach einem Angriff auf Großbritannien erlitt das Luftschiff einen Motorschaden. Es wurde nach Süden abgedriftet. Um 6 Uhr morgens wurde es über der Innenstadt von Compiègne/Royallieu brennend abgeschossen. - Grabstein nennt 'Menk'.

Mendel, Karl
(Lt. d. R.)
Jasta 18
* 04.10.1892
Jerichow
+ 06.06.1918
Estaires/ Lys

Foto

Lambertsart/
Nord
(F)

Grab

Er fiel durch BR Rolfes, No. 29 Sqn, RAF. Sein Flugzeug schmückte ein großes 'M'.

Mengershausen, Leo von
(Lt.)
AFP 4
* 29.11.1895
Nürnberg
+ 10.08.1917
Gent- Hansbeke
  Vladslo
(B)

Grab

Er war Beobachter, sein Flugzeugführer war Gustav Delfa (Grab unbekannt). Verunglückten sie - oder waren sie bereits zu einer Front-Abteilung versetzt?

Mensing, Karl
(MaschMt.)
L 31
* 25.09.1884
+ 02.10.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren. Der Kommandeur - Kapitän-Leutnant Mathy - war in der britischen Bevölkerung vorher namentlich bekannt

Menzen, Hermann
(Lt.)
FA A 219
* 05.01.1896
Henner
+ 14.08.1917
Czurlony/ Wichnow See

 

Poppelsdorfer
Friedhof
Bonn
(D)

Grab

Er war Beobachter (Observer). Das Grab existiert seit ca. 2009 nicht mehr.

Merkl, Adam
(Vfw)
FA A 298 b
* 21.05.1892
Eger
(Böhmen)
+ 17.05.1918
Chambley

 

Maizeray
(F)

Grab

Erstbestattung: Chamley-Bussières
Flugzeugführer

Mersch, Andreas
(Vfw.)
Schusta 24
* 28.03.1890
Illerberg
+ 24.11.1917
Abscon

 

Bouchain/
Nord
(F)

 

Er flog und starb mit Karl Will

Mertens, Karl
* 04.01.1887
Striegau
+ 26.07.1941
Bonn

Foto

Magdeburg
(D)

Offizier im Pionier-Bataillon Nr. 6; zusammen mit dem Flugzeugführer Ernst Canter als 'die Tannenberg-Flieger' bekannt. Als Aufklärer der FFA 14 meldeten sie russische Militäraktionen, die in der (so genannten) 'Tannenberg'-Schlacht endeten. Später diente er bei der FA A 263. Er war der Schwager von Wilhelm Ruprecht. - Das (zivile) Grab in Magdeburg existiert vermutlich nicht mehr.

Merz, Arthur
(Lt. d. R.)
Jasta 28 w
* 09.01.1896
Neidenstein-Sinsheim
+ 27.08.1918
Mons

Foto

Vladslo
(B)

Grab

 

Meschonat, Adolf
(Lt. d. R.)
FA 2
* 02.05.1893
Grieben
+ 18.03.1918
Longuyon

 

Longuyon
(F)

Grab

Er war Beobachter, ein Flugzeugführer war Hans Schacher, Erstbestattung: Longuyon

Messerer, Johann
FA A 231
* 17.06.1892
Weberreut
+ 20.07.1917
Woumen/ Torhout

 

Hooglede
(B)

Grab

 

Mettlich, Kurt
(Oblt. d. R.)
Jasta 8
* 16.01.1894
Münster
+ 13.03.1918
Remaucourt
  Mennevret/
(F)
 

Er starb durch PK Hobson (No 84 Sqn) - Erstbestattung Bohain

Metto, Ernst
(Flg.)
* 04.08.1879
Berlin
+ 21.04.1917
Berlin

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Metzger, Simon
(Gefr.)
FA A 225
* 06.11.1895
Einmuth
+ 05.04.1917
Mont d'Origny
  Origny St. Benoite
(F)
 

Metzsch, Horst von
FA 46 b
* 23.06.1895
Straßburg/ Els.
+ 10.11.1918
Toul

 

Gerbeviller/
(F)

 

1914 Kriegsfreiwilliger im (sächsischen) Garde- Reiter- Regiment. Er wurde dann Offizier im Sächsischen Infanterie-Regiment Nr 105 [falsche Angabe: laut Regimentsgeschichte 105 bei der FA 23 gefallen]. Als Beobachter der FA 46 b bei Fortenoy/ Toul durch Flak getroffen und abgestürzt. Der Flugzeugführer, Johann Dauenhauer, geriet nach Fallschirmabsprung in US- Gefangenschaft. -- Auf dem Grab seiner Eltern erinnert eine Inschrift (Gedenkstein) an ihn.

Meyer, August
(Uffz.)
Jasta 34 b
* 24.04.1895
Viechtach
+ 25.04.1918
Marcelcave

 

Vermandovillers/
Somme
(F)

Grab

Er kam von der Jasta-Schule I zur Jasta 34 b.

Meyer-Baldó, Carlos
* 20.04.1895
Maracaibo/ Venezuela
+ 27.11.1933
Maracay/ Venezuela

Foto

Südfriedhof
Caracas
(Venezuela)

Grab

Offizier im Dragoner-Regiment Nr. 9 - Angehöriger der Jasta 11; nach seiner Verwundung - Sept. 1917 - wurde er Offizier z. b. V. der Jasta 4.
Carlos Meyer-Baldo verunglückte 1933 auf dem Flugpaltz 'Las Delicias' der Stadt Maracay in Venezuela.
Schwager der Brüder Lübbert.

Meyer, Gustav Georg Heinrich
(Uffz.)
FA 303
* 22.06.1892
Hamburg
+ 19.02.1918
Jerusalem

 

Nazareth/
(Israel)

 

Fiel durch FW Stent, No. 111 Sqn, RFC, im SE 5a B26, - Meyer flog in einem Rumpler

Meyer, Hans
(Lt.)
Jasta Schule I
* 04.05.1896
Posen
+ 04.06.1918
Farmars

 

Frasnoy
Nord
(F)

Grab

Vermutlich während der Ausbildung zum Jagdflieger gefallen.

Meyer, Hermann
(Lt. z. S.)
MFJ IV
* 30.03.1897
Quakenbrück
+ 03.10.1918
(Flandern)

Foto

 

Zunächst beim 4. Matrosen-Regiment, 13. Juli 1916 Leutnant der Reserve, 1916 Auszeichnung mit dem EK II., stellv. Kompanieführer in den großen Flandern-Schlachten 1917. Aufgrund seiner hervorragenden Leistungen dort mit dem EK I ausgezeichnet. Von Dezember 1917 bis August 1918 Kampfflieger in Berlin, wo er sich auch als stud. jur. an der Universität eintragen ließ.
Am 27. August 1918 der 2. Marine-Feld-Jagd-Staffel zugeteilt; am 25. und 27. September schoss er zwei feindliche Flugzeuge ab. An seinem Todestag (3. Oktober 1918) wurde sein Flugzeug in Brand geschossen; Hermann Meyer selbst fand, als er ohne Fallschirm aus 2.000 Metern Höhe absprang, den Tod und wurde auf dem allgemeinen Militärfriedhof in Brügge (Belgien) beigesetzt. Bilderalbum.

Meyer, Horst
(Lt.)
FFA 2
(osman.)

* 09.10.1891
Danzig
+ 29.04.1916
Kut-el-Amara

 

Bagdad
(Irak)

 

 

Meyer, Johann
(Uffz.)
Jasta 32 b
* 24.06.1891
Viechtach
+ 08.05.1918
Roeux

 

Cambrai/
Nord
(F)

 

 

Meyer, Karl
(Sgt.)
FA 33
* 18.01.1890
Wimmelburg
+ 21.04.1918
Amiens

 

Vermandovillers/
Nord
(F)

Grab

Er war Flugzeugführer - sein Beobachter war August Wurm

Meyer, Ludwig
(Flg.Mstr.)
SFS I/ Zeebrügge
* 30.07.1893
Gelsenkirchen
+ 21.07.1917
Ostende

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Meyer, Luitpold
(Lt. d. R.)
FA A 295 b
* 13.12.1887
Dinkelsbühl
+ 27.05.1918
Le Thour

 

Asfeld-la-Ville/
Ardennes
(F)

Grab

Er flog und starb mit Rudolf Köstner

Meyer, Otto
* 24.04.1889
Techin
+ 29.08.1925
  Mölln
(D)
 

Im Krieg Angehöriger der Seeflugstation Norderney (SFS Norderney)

Meyer, Wilhelm
(Uffz.)
FEA 10
* 16.07.1889
Oldenburg
+ 05.05.1917
Böblingen

 

eventuell überführt
Oldenburg
(D)
 

 

Meyer, Willi
(Lt. d. R.)
FEA 3
* 20.09.1895
Söhlingen
+ 26.02.1917
Gotha

 

eventuell überführt
Söhlingen/
Rothenburg

(D)
 

 

Meyer, Willi
(Vfw)
FA A 226
* 11.05.1896
Hannover
+ 21.04.1918
Noyon

 

Muille-Villette
(F)

 

Feldwebel und Flugzeugführer -- Erstbestattung: Ham

Meyerheim, Fritz
(Gefr.)
Ballonzug 50
* 16.11.1886
Massow
+ 12.10.1918
Berlin
  (Berlin?)
(D)
 

Er starb an einer Krankheit - war es die Spanische Grippe? - in der Heimat. Grabstätte derzeit nicht bekannt, evtl. Berlin-Weißensee.

Meyn, Hans
(Gefr.)
Ballonzug 219 b
* 09.10.1878 München
+ 14.06.1918
Muizon

 

Bligny/
Marne
(F)

 

Er starb am selben Ort und zum selben Zeitpunkt wie Josef Bielmeier

Michaelis, Georg
(Lt.)
Jasta 41
* 09.07.1894
Burgstädt
+ 08.02.1918
Füllern

 

Illfurth/
Haute Rhin
(F)

Grab

 

Michel, Hermann
(Vfw.)
FFA 7 b
* 28.02.1893
Kaiserslautern
+ 15.11.1916
Chaulnes
  Kriegsgräberstätte
Kaiserslautern
(D)
 

Er war Flugzeugführer, sein Beobachter war Heinrich Bauer, der ebenfalls fiel.

Michel, Heinrich
(Lt.)
Üfla Sonthofen
* 17.10.1893
Gundesweiler
+ 23.08.1918
Kempen
  Kirchheimbolanden
(D)

Grab

Übungsfliegerstation Sonthofen

Michel, Karl
(Lt. d. R.)
FA A 296 b
* 12.12.1894
Mannheim
+ 23.10.1918
Grimaucourt
  Briey
(F)
 

Er war Beobachter, sein Flugzeugführer war Josef Breu.

Michel, Max
(Uffz.)
FEA 6
* 18.08.1891
Nikolsdorf
+ 21.06.1918
Großenhain

 

Großenhain
(D)

Grab

 

Michel, Richard
(Flgzg.Mech.)
SFS I/ Zeebrügge
* 07.09.1899
Arnstein
+ 25.08.1918
Vlissighem

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Michelbacher, August
* 18.04.1889
Öttingen/ Bay.
+ 15.12.1939
Brandenburg

 

Brandenburg
(D)
 

August Michelbacher war Offizier im Ersten Weltkrieg. Er leistete im III. Reich Widerstand und wurde 1935 vom Volksgerichtshof zu 12 Jahren Zuchthaus verurteilt. Er starb im Dezember 1939. Seine Frau verstarb 1943 als Zwangsarbeiterin. Der gemeinsame Sohn konnte Deutschland 1940 verlassen und lebt in den USA.

Mielcarek, Max Stanislaus
(Uffz)
AFA 102 b
* 14.10.1891
Deutsch-Briesen
+ 30.07.1916
Pargny

 

Muille-Villette
(F)

 

Flugzeugführer - am 29. Juli bei Misery verwundet - Erstbestattung: Ham

Miedl, Michael
(Uffz.)
Jasta Schule I
* 23.09.1893
Glucking
+ 17.08.1918
Farmars

 

Frasnoy
Nord
(F)

Grab

 

Mierke, Karl
(Luftsch)
FlgTrp A 4
* 18.06.1895
Berlin
+ 03.06.1915
Longuyon

 

Longuyon
(F)

Grab

Er starb an einer Erkrankung.

Milarch, Ernst
* 12.07.1867
Neubrandenburg
+ 07.07.1932
Friedrichshafen

 

Poppelsdorfer
Friedhof
Bonn
(D)

Grab

Ballon-Beobachter; Kommandant des Luftschiffhafens Temesvar
Ehrengrab der Stadt Bonn.

Milch, Erhard
* 00.00.0000
+ 25.01.1972
Wuppertal

 

Zentralfriedhof
Lüneburg
(D)

 

Angehöriger folgender Einheiten: AFA 205, AFA 204, AFP 6, Stab Kofl 17, JaGru 6.

Mileff, Trifun
(Gefr.)
FFA 2
(osman.)

* 13.02.1896
Monastir
+ 01.02.1917
Kut-el-Amara/ Bagdad

 

Bagdad
(Irak)

 

Flugzeugführer

Milich, Karl
(ObMaschMt.)
L 48
* 18.08.1880
Striegau
+ 17.06.1917
Küste vor Kent

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Das Luftschiff ging östlich vor der Küste Kents verloren.

Miltner, Wilhelm
(Uffz.)
^* 13.01.1893
Nürnberg
+ 24.05.1917
Flers

 

Billy-Berclau/
P.d.C.
(F)

 

Er war Flugzeugführer - sein Bordschütze, Ferdinand Wens, fiel ebenfalls.

Minickowski, Johann
(Luftsch.)
* 00.00.0000
+ 29.04.1918
  Menen
(B)

Grab

Er starb als Angehöriger einer Feldluftschifferabteilung

Mittag, Hans
(Lt.)
FA 40
* 05.11.1895
Dramburg
+ 28.12.1917
Bapaume / Flers
  Neuville St. Vaast/ P. d. C.
(F)
 

Er war Offizier im Ulanen-Regiment Nr. 4 - bei den Fliegern diente er als Beobachter. Sein Flugzeugführer war Oskar Güntert. Sie flogen eine Rumpler C und starben durch James McCudden. Die Maschine erhielt die britische Nummer ‚G112'.

Mittag, Rudolf
(Uffz.)
Kasta 19
* 10.09.1892
Berlin
+ 11.08.1917
St. Denijs-Westrem
  Vladslo
(B)

Grab

Er war Flugzeugführer, sein Beobachter war Werner Gaasch.

Mitzel, Wilhelm
(Gefr.)
Ballonzug 76
* 28.05.1889
Rotenfels
+ 07.04.1918
Montaigu
  Montaigu II
(F)

Grab

Montaigu II

Mochatzki, Hermann
(Flg.)
Bosta 14/ Bogohl 3
* 05.08.1895
Markee
+ 25.09.1917
Gent
  Vladslo
(B)

Grab

Auf dem Grabstein steht 'Machatzki' - Erstbestattung in Gent-West

Mock, Christoph
(Gefr.)
AFP 2
* 11.11.1889
Wiesenfeld
+ 27.09.1916
St. Quentin
  St. Quentin
(F)
 

Mock, Walter
(Sgt.)
Reihen Bild Zug 5/ AOK VII
* 24.06.1885
Berlin
+ 26.09.1918

 

Hirson
(F)

 

 

Moczinski, Otto
(Lftsch.)
Ballonzug 31
* 26.01.1891
Lötzen
+ 20.03.1918
Marcy
  Origny St. Benoite
(F)
 

Möbius, Arthur
Jasta Schule I
* 18.09.1890
Oschatz
+ 14.07.1917
Farmars-Valenciennes

 

Frasnoy
Nord
(F)

Grab

 

Möbius, Martin
(Lt.)
Jasta 7
* 15.11.1894
Annaberg
+ 24.01.1918
Becelaere

 

Vladslo
(B)

Grab

Als Angehöriger der FA A 211 erhielt er den Militär- St.- Heinrichs- Orden verliehen. Er starb infolge einer Kollision mit AW Morey, No. 60 Sqn, RFC. Auch Morey starb.

Möckel, Gerhard
(Flg.)
Bosta 4/ Bogohl 5
* 00.00.0000
+ 13.11.1918
Langemark
  Langemark
(B)

Grab

 

Mödinger, Friedrich
(ObMasch.)
SL11
* 24.07.1886
Strümpfelbach, Neckarkreis
+ 03.09.1916
London
  Cannock Chase
(GB)
 

 

Mögele, Alois
* 1889
+ 1959
Lauterbach/ Wildpoldsried
  (Lauterbach/ Wildpoldsried)
(D)
 

Er war Leutnant der Reserve und Beobachter der Bosta 26 / Bogohl 8. -- Nach dem Krieg war er Lehrer.

Möller, Fritz
Jasta 10
* 00.00.00
+ 25.02.1918

 

Loupeigne/
Aisne
(F)

 

 

Möller, Heinrich
(Oblt.)
Kasta 22/ Kagohl 4
* 30.01.1890
Eberswalde
+ 23.04.1917
Monceau-lès-Leups

Foto

Eberswalde
(D)
 

Sein vollständiger Name lautet: Max Heinrich Jobst Möller. Er war Offizier in einer Reserve-Feldjäger-Kompanie (als Forstreferendar hatte er beim Jäger-Bataillon Nr. 3/ Lüben seine Wehrpflicht erfüllt). Nach Kriegsausbruch unterstützte er mit einem Kraftwagen den Informationsfluss zwischen Berlin und Konstantinopel. War beim Vormarsch durch die Karpathen dabei und kam 1916 zum Kampfgeschwader 4. Er starb beim Absturz eines Bomberflugzeuges bei Monceau-lès-Leups (süd-östlich von St. Quentin). Mit ihm starben der Flugzeugführer Friedrich von Massow der Beobachter Werner Steuber sowie der Bordschütze Bruno Fritz). Möllers Leichnam wurde nach Eberswalde überführt.

Mönch, Willy
(Flg.)
Jasta 4
* 03.10.1891
Volkstedt
+ 06.10.1917
Marke

 


Menen
(B)

Grab

Personal

Moesenthin, Karl
(Lt. d. R.)
FA A 252
* 17.02.1892
Halle/ Saale
+ 12.03.1918
Saint Clement a Arnes

 

St. Etiennes
(F)

Grab

Er war Beobachter. Sein Flugzeugführer war Oskar Ehricht, der ebenfalls fiel. Ob sie von einem französischen Jagdflieger abgeschossen wurden oder auf dem heimatlichen Flugplatz verunglückten, konnte bisher noch nicht geklärt werden.

Mößner, Hans
(Lt. d. R.)
FA 17
* 12.08.1895
Stuttgart
+ 25.01.1918
Vidor/ Italien

Foto


(I)
 

Leutnant der Reserve im IR 120. Er fiel als Beobachter und wurde mit militärischen Ehren von den Italienern in Colle Umberto bestattet - heute ruht er auf der Kriegsgräberstätte Quero.

Mohnke, Walter
(Lt. d. R.)
JastaSch II
* 05.07.1894
Berlin
+ 20.09.1918
Nivelles

Grab

Vladslo
(B)
 

 

Mohr, Bernhard
(ObSegelmGst.)
L 32
* 01.10.1894
Barmstedt
+ 24.09.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren.

Mohr, Fritz
(Sgt)
FA 46 b
* 06.06.1889
Schweinfurt/ Unterfranken
+ 19.06.1918
Thiaucourt

 

Maizeray
(F)

Grab


Als Flugzeugführer wurde er am 13. Juni verwundet. Sein Beobachter war Kurt von Bruckner
Erstbestattung: Chamley-Bussières

Moldau, Herbert
(Lt. d. R.)
Ballonzug
* 10.04.1896
Königsbrück
+ 07.09.1918
Berlin
  St. Trinitatis- Friedhof
Dresden
(D)

Grab

Offizier im 2. sächsischen Grenadier-Regiment Nr 101. Er war Führer eines Ballonzuges in den Vogesen. In Berlin starb er an einer Krankheit/ Verwundung.

Molderings, Theo
(Flg.)
FA 19
* 05.02.1896
Aldekerk/ Niederrh.
+ 16.07.1918
Loos

 

Courrieres
(F)

 

 

Molitor, Ludwig
(Lt. d. R.)
FA A 268
* 18.12.1891
Dortmund
+ 02.08.1918
Acheville

Foto


Averdoingt/
Ligny-St.Flochel
Commonwealth Friedhof
(F)

Grab

Er flog als Beobachter, sein Flugzeugführer war Anton Daron, der ebenfalls fiel (von dem aber kein Grab bekannt ist). Sie flogen die LVG C IV 1534/18 als sie von feindlichem Bodenfeuer tödlich getroffen wurden und die Maschine zu Boden stürzte. Ob Daron als unbekannter deutscher Soldat ebenfalls dort bestattet wurde, ist z. Zt. noch unbekannt.

Molle, Hans
(Lt.)
FA A 231
* 12.07.1890
Hänchen
+ 02.02.1918
Lampernisse/ Oeren
  Vladslo
(B)

Grab

Er starb mit Hans Kohnke und wurde in Alveringem bestattet

Molls, Josef
(Offz.Stellv.)
FEA 3
* 23.01.1886
Hüls
+ 19.09.1918
Gotha

 

Friedhof
Krefeld- Hüls
(D)
 

Er war an der Westfront geflogen, dann an der Ostfront, wo er in Kriegsgefangenschaft geriet, auf abenteuerliche Weise aber fliehen konnte. In Gotha starb er bei einem Testflug.

Mondschein, Wilhelm
(Flg.)
FA A 266
* 31.07.1887
Erfurt
+ 04.07.1917
Ascq/ Lille

 

Lille-Süd
(F)

 

Erstbestattung: Lille-Süd

Monnington, Kurt
* 29.09.1891
Hamburg
+ 17.02.1939
Hamburg

Foto

Friedhof Diebsteich
Hamburg
(D)
(existiert nicht mehr)

Grab

Biografischer Text
Träger des württembergischen Militär-Verdienst-Ordens. Im Krieg Angehöriger der FFA 62, ab 1917 der Jasta 15 und ab 1918 der Jasta 18.

Monteton, Hans Albrecht Freiherr Digeon von
(Lt.)
FA A 281
* 13.12.1890
Harburg
+ 05.07.1918
Baccarat
  (Reillon)
(F)
 

Er war Beobachter, sein Flugzeugführer war Hans Beiche. Ihre Maschine wurde vermutlich bei Baccarat von französischer Flugabwehr abgeschossen. Für Monteton ist kein Grab bekannt - es wird vermutet, dass er ebenfalls im Kameradengrab Reillon bestattet ist.

Morchel, Hugo
(Flgzg.Mstr.)
Marine FFA 2
* 10.11.1886 Schlotheim
+ 24.06.1917
Spermahe

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Morzik, Fritz
* 10.12.1891
Passenheim/ Ostpr.
+ 17.06.1985
Freudenstadt

 

(D)

 

Ehemaliger Angehöriger der FA 300 'Pascha'.

Mosch, Gustav
(Uffz.)
FA A 202
* 09.10.1895
Hundsfeld
+ 20.01.1918
Cambrai
  Caudry
(F)
 

Er war Flugzeugführer. Sein Beobachter war Friedrich Bracksiek, er fiel ebenfalls. Sie flogen eine LVG C und starben vermutlich durch James McCudden.

Moser, Dr. August
(Lt. d. R.)
FA A 235
* 18.05.1890
Berlin
+ 18.09.1917
Méricourt

 

Jüdischer Friedhof
Weißensee
Berlin
(D)

Grab

Er war Leutnant der Reserve und Beobachter

Moser, Fritz
(Flg.)
Jasta 22 s
* 13.01.1898
Wolfach
+ 17.06.1918
Thiescourt

 

Manicourt/
Somme
(F)

 

Er starb infolge einer Kollision mit Kurt Meinel derselben Jagdstaffel. Erstbestattung: Nesle.

Mühler, Wilhelm
(Lt.)
Kasta 32
* 23.05.1893
Köthen
+ 14.03.1916
Comar/ St. Kreuz

 

Colmar
(F)

 

Kasta 32 gehörte zu dieser Zeit noch keinem Kagohl an.

Mühlhaus, Johannes
(Flg.)
FEA 1
* 22.10.1896
Marburg
+ 15.09.1917
Asch
  Vladslo
(B)

Grab

Er war sicherlich zur Schließ-Schule Asch kommandiert, als er starb

Mühling, August
(Lt.)
FA A 283
* 28.05.1889
Aachen
+ 29.08.1918
Couvron
  Fourdrain
(F)
 

Offizier im Infantrie-Regiment Nr. 25

Münnich, Emil
(Uffz.)
Bosta 8/ Bogohl 6
* 01.03.1879
Ottendorf
+ 29.06.1917
Armicourt

 

Asfeld-la-Ville/
Ardennes
(F)

Grab

 

Müldner, Wilhelm
* 07.11.1887
Berlin
+ 04.11.1942
Berlin
  Parkfriedhof Steglitz
Berlin
(D)
 

Biografischer Text. Im Krieg ab 1914 Marine-Flieger in diversen Abteilungen.

Müller, Albert
(Flg.)
* 04.11.1890
Berlin
+ 16.11.1916

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Müller, Artur
(Luftsch.)
* 23.12.1887
Gerresheim
+ 06.06.1918
Menen
  Menen
(B)

Grab

Er starb als Angehöriger einer Feldfliegerabteilung

Müller, August
(Mt.)
L 32
* 07.01.1888
Duisburg
+ 24.09.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren.

Müller, Carl Erich
(Lt. d. R.)
FBS Köln
* 04.10.1893
Benrath
+ 03.04.1917
Köln
  (Rheinland)
(D)

Grab

Dragoner- Offizier der Reserve. Flieger- Beobachter- Schule Köln

Müller, Ernst
(Lt.)
Kasta 30, KG 5
* 21.11.1891
Müllershof
+ 30.04.1916
Verdun
  Troyon
Vaux les Palameix

(F)

Grab

Er war Offizier im Eisenbahn- Regiment Nr. 3 - Er fiel als Flugzeugführer - sein Beobachter war Rainer-Eugen von Beck. Die Maschine erhielt einen Flak-Volltreffer über Verdun. Sie wurden von Franzosen bestattet - ein Stück der Flugzeugbespannung

Müller, Felix
(Flg.)
FA A 248
* 10.03.1896
Danzig
+ 09.07.1918
Valenciennes

 

Frasnoy
(F)

Grab

 

Müller, Franz Wenzel
(Lt. d. R.)
Jasta 11
* 02.03.1896
Antwerpen
+ 27.10.1917
Kortrijk

Foto

Melatenfriedhof
Köln
(D)

Grab

Er war Leutnant der Reserve im Kürassier-Rgt. Nr. 8 (Köln) und fiel einem Flugzeugabsturz zum Opfer.

Müller, Fritz
(Flg.)
DFW-Fliegerschule/ FEA 6
* 08.11.1898
Dresden
+ 07.08.1918
Lindenthal

 

St. Pauli Friedhof
Dresden
(D)

Grab

In Leipzig-Lindenthal befand sind die Militär-Fliegeschule der D.F.W.-Flugzeugwerke. Müller starb mit Paul Büchner.

Müller, Fritz
(Lt.)
B. A. O.
* 19.07.1892
Wilhelmshaven
+ 10.02.1915
Verdun
  Hautecourt- les- Broville
(F)
Denkmal

Grab

Ehemals Jäger-Battaillon Nr. 7 - er war Beobachter bei der Brieftauben- Abteilung- Ostende und geriet verwundet in Kriegsgefangenschaft (WIA, POW, DOW) - wahrscheinlich handelt es sich auf dem Soldatenfriedhof um ihn.

Müller, Georg
(Vfw.)
Kagohl 1
* 27.01.1894
Gelsenkirchen
+ 07.08.1917
Ascq/ Lille

 

Lille-Süd
(F)

 

Erstbestattung: Lille-Süd

Müller, Georg
(Vfw.)
FA A 248
* 09.10.89
Halle
+ 05.07.18
Léchelle-Bapaume

 

Britischer Friedhof
Manancourt/
Rocquigny Eqau…
(F)

Grab

Andere Quelle nennt: Schlasta

Müller, Georg
(Lt. d. R.)
FA 33
* 08.04.1893
Namslau
+ 29.12.1917
Vendhuille / Epehy, nö
  Le Cateau/ Nord
(F)
 

Er war Beobachter, sein Flugzeugführer war Walter Dern (gefallen/KIA). Sie flogen eine LVG C und starben durch James McCudden. Die Maschine erhielt die britische Nummer ‚G119'

Müller, Gerhard
(Gefr.)
Ballonzug 82
* 03.07.1899
Hanau
+ 29.09.1918
Fontaine
  Origny St. Benoite
(F)
 

Müller, Gustav
(Uffz.)
FFA 33
* 20.07.1894
Berlin
+ 21.07.1916
Moorseele
  Menen
(B)

Grab_alt

Grab_neu

Er war Flugzeugführer, sein Beobachter war Lt. d. R. Franz Straube. Das Todesjahr ist beim VDK mit 1915 falsch angegeben.

Müller, Hanns
(Hanns Garrelt)
* 03.07.1896
Etzel/ Ostfriesland
+ 08.01.1964
München

Foto

Nordfriedhof
München
(D)
 

Er diente ursprünglich bei der Infanterie. 1916 wechselte er zur Fliegertruppe, wurde Flugzeugführer bei der FA A 208. Später wechselte er zur Jasta 15 und kam mit dem 'Tausch' zur Jasta 18. - 1935 nahm er den Familiennamen seiner Vorfahren, "Garrelt", &xnbsp;wieder an, weil er durch Ahnenforschung entdeckt hatte, dass diese im 18. Jahrhundert Garrelt hießen und eine Mühle betrieben. Aus dieser Müller-Tradition änderte sich der Familienname innerhalb vierer Generationen über &xnbsp;"Garrelt-Müller" zum Berufsnamen "Müller". Diese Entwicklung kehrte Hanns Müller mit der Annahme des Familiennamens Garrelt um.

Müller, Hans/ Johannes
(Flg.)
Ballonzug 207 b
* 31.03.1898
München
+ 09.08.1917
Faschoda

 

Carvin
(F)

 

Siehe
Karl Hofner und Josef Beer .

Müller, Hans
(Lt.)
FA A 290 b
* 29.05.1895
Saarbrücken
+ 15.11.1917
Charlons-sur-Marne

 

Connantre
(F)

 

Hans Müller war zwei Tage zuvor verwundet worden, bei Nantivet

Müller, Hans Karl
* 19.07.1892
Loschwitz
+ 23.07.1977
San Antonio/ USA

 

USA

 

Er zog 1914 mit der FFA 13 in den Krieg. Später Angehöriger verschiedener Jagdstaffeln.

Müller, Heinz
(Lt.)
Jasta 27
* 11.10.1895
Konstanz
+ 08.05.1918
Ypern, sö

 

Menen
(B)

Grab

 

Müller, Horst
(Lt. d. R.)
FA 34
* 03.11.1891
Neustettin
+ 06.07.1917
Mrawinka/ Mazedonien
  Friedhof Stahnsdorf
Berlin
(D)

Grab

Müller wurde während eines Aufklärungsfluges (Beobachter war Hptm. Wilhelm Wimmer) - am 27. Juni - durch Schüsse in Becken und Oberschenkel schwer verwundet. Trotzdem brachte er das Flugzeug sicher zurück, wurde erfolgreich operiert, verstarb aber trotzdem eine Woche später [Quelle: Nachrichtenblatt Nr. 20/1917; S. 73].

Müller, Jacob
(Uffz.)
FA 300 'Pascha'
* 05.06.1891
Wittlich
+ 05.11.1917
Jerusalem

 

Friedhof Sionsberg
Jerusalem
(Israel)

 

Personal, er starb infolge einer Krankheit.

Müller, Johann
(Vfw.)
Schusta 24 b
* 16.01.1894
Erlangen
+ 22.03.1918
Nory-St. Leger

 

Bouchain/
Nord
(F)

 

 

Müller, Johannes
(Lt. d. R.)
FA A 204
* 18.11.1892
Callenberg
+ 11.04.1918
Seclin

 

Halluin/
Nord
(F)

 

 

Müller, Josef
(Lt. d. R.)
Jasta 29
* 12.03.1896
Siegen
+ 27.06.1918
Billy

 

Lambertsart/
Nord
(F)

Grab

 

Müller, Karl
(MaschMat.)
L 44
* 04.09.1896
Berlin
+ 20.10.1917
St. Clément/ Chenevières

 

Gerbeviller
(F)

Foto

Besatzungsmitglied des Luftschiffes 'L 44', welches am 'Silent Raid' am 19./ 20. Okt. 1917 teilnahm. Das Luftschiff wurde von der 174e Section
(franz. Heer) abgeschossen, und stürzte aus etwa 6.000 m Höhe ab.

Müller, Karl
(Flg.)
FA A 240
* 19.11.1896
Mühlhausen
+ 01.05.1918
Geraadsbergen i. Kr.

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Müller, Karl
(Flg.)
FEA 3
* 15.07.1889
Mülhausen
+ 20.07.1916
Mülhausen/ Elsass i. Kr.

 

Illfurth
(F)

Grab

Er starb infolge einer Krankheit/ Verwundung zuhause.

Müller, Karl
(Flg.)
Jasta 1 F
* 00.00.0000
+ 09.10.1918

 

Aleppo
(Syrien)

 

FEA 2 ??

Müller, Karl
(Flg.)
Jasta 18
* 13.04.1894
Frankenthal
+ 28.10.1917
Kortrijk

 

Menen
(B)

Grab

Er gehörte nicht zum fliegenden Personal

Müller, Karl
(Uffz)
Bosta 19/ BG 4
* 03.04.1895
Hannover
+ 11.06.1918
Canizy-Ham

 

Muille-Villette
(F)

 

Bei der Rückkehr von einem Einsatz stürzte die Maschine infolge Nebels beim Landeanflug auf dem Flugplatz ab. Erstbestattung: Ham - siehe Willi Schwalm

Müller, Kurt
(Hptm.)
FFA 69
* 13.01.1886
Kamenz
+ 15.10.1915
Resita/Rumänien

Foto

Resita/
Caras-Severin

(ROM)

Grab

Biografischer Text

Ehemals IR 139, zog er mit der FFA 24 in den Krieg, wurde 1915 Führer der FFA 69. Er starb bei einer Geheimaktion, da sein Flugzeug auf dem Rückweg von Sofia/Bulgarien tödlich abstürzte. Mit ihm starb sein Flugzeugführer Wulfgar von Koerber.

Müller, Leo
* 20.11.1895
Köln
+ 12.09.1985
Köln

Foto

Deutzer Friedhof
Köln
(D)

Grab

Mit 20 Jahren wurde er Soldat. Da er bei den Luftschiffern in Köln, seiner Heimatstadt, abgewiesen wurde, ging er zu den Fliegern. Als Mechaniker diente er vom August 1915 bis zum Kriegsende bei der AFA 205 aus der später die FAA 205 wurde. - In den 1970'er Jahren besuchte er die französischen Orte seiner Militärdienstzeit und es wird berichtet, er hätte noch Einwohner getroffen, die sich an ihn erinnerten. Sein Enkel hat eine wunderbare biografische Seite erstellt.

Müller, Maximilian
(Lt. d. R.)
FA A 203
* 30.07.1887
Neumark
+ 04.04.1918
Ailly

 

Andechy/
Somme
(F)

Grab

 

Müller, Max Ritter von
(Lt.)
Jasta Boelcke
* 01.01.1887
Rottenburg
+ 09.01.1918
Moorsleede

Foto

Friedhof
Rottenburg
an der Laaber

(D)

Grab

Er erwarb seinem (militärischen) Flugschein am 20. April 1914. Er flog in verschiedenen Abteilungen und Staffeln. Militär Max-Joseph-Orden,Pour le Mérite, Inhaberkreuz des Hohenzollern'schen Hausordens.

Seine Maschine wurde brennend abgeschossen.

Müller, Paul Hermann
(Flg.)
FA 300
* 20.02.1899
Remscheid
+ 08.10.1918
Aleppo

 

Aleppo
(Syrien)

 

 

Müller, Reinhard
(Flg.)
FBS Königsberg
* 07.09.1899
Berlin
+ 08.10.1918
Königsberg
  Friedhof Schöneweide
Berlin
(D)

Grab

Er starb als Flugzeugführer. Am selben Tag und ebenfalls bei der Fliegerbeobachterschule in Königsberg starben die folgenden Herren: Karl Geinitz (Beobachter), Ludwig Rosenow und Wilhelm Urbach (beides Flugzeugführer). War es ein Unglücksfall?

Müller, Reinhold
(Gefr.)
FEA 10
* 06.11.1895
Heimsheim
+ 03.08.1918
Böblingen

 

eventuell überführt
Heimsheim
(D)
 

 

Müller, Roland
(Oblt.)
FA A 266
* 06.01.1890
Örlinghausen/ Lippe
+ 17.11.1917
Liaucourt
  Örlinghausen
(D)
 

Offizier im IR 117 - Flugzeugbeobachter, er war Träger des 'Kriegsehrenkreuzes für die heldenmütige Tat'. Sein Flugzeugführer war Karl Germer (Grablage derzeit nicht bekannt).

Müller, Rudolf
(Lt. d. R.)
FA A 276
* 27.10.1893
Stauchitz
+ 09.04.1917
Manningen
  Metz/
Moselle
(F)
 

Er war Reserve-Offizier der Fliegertruppe und Flugzeugführer - sein Beobachter war Max Trautmann; Erstbestattung Chambrières.

Müller, Wilhelm
(Flg.)
FA A 295 b
* 25.01.1895
Bamberg
+ 29.05.1918
Le Grand Hameau

 

Bligny/
Marne
(F)

 

Er war Flugzeugführer - sein Beobachter war Adolf Gabler

Müller, Wilhelm
(FTGst.)
L 59
* 21.05.1896
Altkloster
+ 07.04.1918
Otrando Straße/
Italien

Foto

Mittelmeer
(I)

Grab

Das Luftschiff ging ohne Feindeinwirkung verloren und stürzte über der Otrando-Straße
(östlich Italien) ins Mittelmeer.

Müller, Wilhelm
(Uffz.)
LZ 37
* 17.07.1888
Bonn
+ 07.06.1915
Gent
  Nordfriedhof
Bonn
(D)

Grab

Geburtsdatum vom Grabstein (siehe links) weicht von der Verlustliste (09.01.1887) ab. Besatzungsmitglied eines Heeres- Luftschiffes.

Müller, Willy
(Flg.)
FEA 11
* 26.03.1896
Niemberg / Halle a. d. Saale
+ 21.08.1918
Zeithain
  (Niemberg/ Halle a. d. Saale)
(D)
 

Vermutlich gehörte er der FEA 11 in Brieg (bei Breslau) an und starb während eines Überlandfluges. Mit ihm starb der Flugzeugführer Robert Schubert. -- In den Casulties wird die Schlasta 11 als Einheit angegeben, das ist aber unwahrscheinlich. Das Grab existiert in der Zwischenzeit nicht mehr.

Muer, Franz
(Flg.)
FA 12
* 07.01.1892
Borbeck
+ 19.10.1918
Chimay

Foto

Vladslo
(B)

Grab

Franz Muer starb infolge eines gegnerischen Bombenangriffes auf den Bahnhof Chimay. Bei diesem Angriff starben 26 Soldaten und 22 Einheimische (90 Menschen wurden verwundet)

Müsgens, Hubert
(Gefr.)
FEA 10
* 15.07.1891
Eschweiler
+ 20.10.1917
Böblingen

 

eventuell überführt
Eschweiler
(D)
 

 

Muhl, Richard
SFS I/ Zeebrügge
* 00.00.00
+ 25.08.1918
Vlissighem

 

Hooglede
(B)

 

 

Mulzer, Max Ritter von
(Lt.)
FFA 5 b
* 09.07.1893
Kimratshofen
+ 26.09.1916
Valenciennes

Foto

Memmingen
(D)

Grab

Militär Max-Joseph-Orden, Pour le Mérite

Er stürzte bei einem Probeflug mit seinem Albatros D I ab

Mundhenke, Wilhelm
(Flg.)
AFP 6 b
* 30.05.1894
Wallensen
+ 19.03.1916
Valenciennes

 

Frasnoy
Nord
(F)

Grab

 

Munk, Paul
(Gefr.)
RFA 500
* 11.01.1875
Gotha
+ 19.08.1917
Halberstadt

 

Hauptfriedhof
Gotha
(D)

 

Am 19. August 1917 stürtze das Riesenflugzug R14 bei Halberstadt ab. Die gesamte Besatzung kam ums Leben: Oblt. Effrem Rosetti-Solescu, Lt. Karl Plagermann, Vfw Heinrich Eismann, Uffz. Friedrich Windgassen, Flg. Karl Ebert und Gefr. Paul Munk. Eine Gedenktafel erinnert in Klusbergen/ Halberstadt an dieses Unglück.

Musset, Karl
(Lt.)
FFA 23
* 14.04.1892
München-Gladbach
+ 20.05.1916
Fargny-Mühle/ Maricourt
  Kameradengrab an der Somme
(F)
 

Offizier im IR 87. Beobachter. München-Gladbach heißt heute 'Mönchen-Gladbach'



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Navigation

Kontakt/feed-back/contacte