A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Alle Namen

NAME+ DATEN FOTO FRIEDHOF GRAB INFO
Pabst, Fritz
(Uffz.)
FEA 4
* 06.12.1891
Sangerhausen
+ 08.05.1916
Posen

 

Parkfriedhof
Lichterfelde
Berlin
(D)

Grab

Er war Theologie-Student. Starb während der Ausbildung bei der FEA 4 in Posen.

Pabst, Heinrich
(ObMaschMt.)
L 59
* 24.09.1884
Sterbfritz
+ 07.04.1918
Otrando Straße/
Italien

Foto

Mittelmeer
(I)

Grab

Das Luftschiff ging ohne Feindeinwirkung verloren und stürzte über der Otrando-Straße (östlich Italien) ins Mittelmeer.

Pache, Friedrich
(BtsMt.)
L 32
* 28.09.1889
Schiedlow
+ 24.09.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren. Andere Quelle nennt 'Pasche'

Paetow, Johannes
(Lt. d. R.)
FA A 213
* 20.02.1890
Göhlen
+ 21.04.1918
Armentieres
  Wercvicq-Sud
(F)
 

Er starb als Beobachter - sein Flugzeugführer war Ernst Kretschmar.

Paetzold, Rudolf
(Lt. d. R.)
FEA 13/ Bromberg
* 10.11.1890
Karlsruhe
+ 19.03.1918
Bromberg
  Karlsruhe
(D)

Grab

Er war Reserve-Leutnant im Regiment Jäger zu Pferde Nr. 3. Bei dem Lebensalter ist anzunehmen, dass er bereits anderweitig an der Front tätig war - entweder bei seinem Stamm-Regiment oder in seiner Funktion als Beobachter bei den Fliegern.

Pagels, Hermann
(Lt.)
FA A 238
* 22.07.1896
Lübeck
+ 11.12.1917
Iseghem
  Burgtorfriedhof
Lübeck
(D)
 

Offizier im Jäger Regiment zu Pferde Nr. 3. Er war Beobachter bei der Abteilung, wurde am 6. Dezember bei Roulers verwundet. Er starb in Iseghem und wurde in die Heimat überführt.

Palm, Oskar
(Flg)
Bosta 11/ BG 2
* 15.03.1871
Fischhausen
+ 18.08.1917
Petit Xivry

Foto

Longuyon
(F)

Grab

Er fiel einem gegenerischen Bomberangriff zum Opfer. Erstbestattung: Longuyon (VDK: 19.8.)

Palm, Walter
(Lt.)
Bosta 15/ Bogohl 3
* 13.07.1893
Rostock
+ 17.10.1917
Bapaume

 

Cambrai/
Nord
(F)

Grab

 

Palz, Eduard
(Lt. d. R.)
FA 300 'Pascha'
* 20.10.1888
Senden
+ 04.04.1918
Nablus

 

Nazareth/
(Israel)

 

Beobachter in einem Rumpler-Flugzeug. Er fiel durch TL Steele und HE Walker, No. 111 Sqn, RAF

Pankoke, Heinrich
(Lt. d. R.)
Artillerie- Flieger- Schule Ost 1
* 04.11.1890
Herten
+ 08.02.1918
Weitenfeld
  Kommunalfriedhof Ewaldstraße
Herten
(D)

Grab

Er starb als Fliegerbeobachter - wohl während der Ausbildung. Mit ihm starb der Flugzeugführer Werner Pee.

Pankoske, Heinrich
(Flg.)
Jasta 27
* 15.03.1899
Osterholz
+ 23.10.1918

 

Vladslo
(B)

 

 

Papenberg, August
(Sgt)
BG 7
* 03.05.1895
Herzberg
+ 13.07.1918
Proyard

 

Maissemy
(F)

 

Siehe: Reinhold Legler, Walter Salomon

Erstbestattung: Péronne

Papenmeyer, Wilhelm
(Lt. d. R.)
Jasta Boelcke
* 08.12.1895
Hameln
+ 28.03.1918
Acheville
  Saint-Lauent-Blagny
(F)

Grab

 

Parschau, Hans
(Lt.)
Bosta 15/ Bogohl 3
* 20.05.1888
Allenstein
+ 26.05.1917
Gent

 

Vladslo
(B)

Grab

Bruder von Otto Parschau.

Sein Beobachter war Kurt Klemann, der Bordschütze war Alfred Dickhaut.

Parschau, Otto
(Lt.)
Kagohl 1, Stab
* 11.11.1890
Klutznitz
+ 21.07.1916
Grevillers

Foto

St. Quentin
(F)

Grab

Pour le Mérite

Vorkriegsflieger, FAI-Patent Nr. 455 von 1913. Bruder von Hans Parschau.

Parzefall, Matthias
(Pio.)
FEA 1 b
* 26.08.1878
Schierling
+ 07.07.1918
München

 

Waldfriedhof
München
(D)

Grab

Fliegerschule (FS) I

Paschke, Gustav
(Lt. d. R.)
AFP 2
* 05.06.1897
Schweinitz
+ 03.09.1918
Valenciennes

 

Frasnoy
Nord
(F)

Grab

 

Patermann, Linus
(Vfw.)
Jasta 4
* 23.09.1884
Strelitz
+ 12.07.1917
Geluvelt

Foto

Neuer Friedhof
Berlin- Wannsee

(D)

Grab

 

Patzig, Franz
(Gefr.)
FFA 32
* 11.02.1897
Zoppot
+ 20.05.1916
Bapaume
  Neuville-St. Vaast
(F)
 

Der Geburtsort, Zoppot, liegt in der Nähe von Danzig. Patzig war Flugzeugführer - sein Beobachter war Georg Lönholdt.

Paulat, Friedrich
FFA 13
(osman.)

* 00.00.0000
+ 18.10.1918

 

Aleppo
(Syrien)

 

Osmanische FFA 13

Pauly, Fritz
(Lt. d. R.)
FA 45 b
* 11.02.1885
Oberursel / Pr.
+ 05.12.1917
Hermies
  Langemark
(B)

Grab

Er war Beobachter - sein Flugzeugführer war Ernst Sauter. Sie flogen eine Rumpler C VII und starben vermutlich durch James McCudden. Die Maschine erhielt die britische Nummer ‚G95'.

Paust, Karl
(ObMaschMt.)
L 32
* 29.11.1889
Hörde
+ 24.09.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren.

Paustian, Sebastian
* 00.00.0000
Kiel
+ 11.09.1916
Somme
  Fricourt
(F)

Grab

Herr Paustian war kein Angehöriger der Fliegertruppe. Er fiel in der Somme-Schlacht und wurde - nachdem seine Überreste in den 1920'er Jahren gefunden wurden, in das ehemalige Grab von Manfred Freiherr von Richthofen bestattet, der dort zwischen 1921 und 1925 begraben geweseb war. Paustian gehörte dem RIR 215 an.

Pech, Karl
(Vfw.)
Jasta 29
* 09.12.1894
Seidau
+ 15.09.1918
Lestrem

 

Lambertsart/
Nord
(F)

Grab

Er starb infolge einer Kollision mit HG White, No. 29 Sqn, RAF

Pechmann, Paul Freiherr von
* 18.12.1889
Gauchsmühl/ Nürnberg
+ 11.05.1955
Köln

Foto

Südfriedhof
Köln
(D)

Grab

Offizier im Fuß- Artillerie- Regiment Nr. 7. Pour le Mérite. Im Krieg war er Fliegerbeobachter bei der FA A 250,
FA A 217
- Hauptmann war sein letzter Dienstgrad

Peckmann, Werner
* 18.04.1891
Halle a. d. Saale
+ 24.04.1945
Nauen

 

(existiert nicht mehr)  

Er legte seine Pilotenprüfung (Pilotenschein Nr. 623) am 06.12.1913 ab.
Ehemaliger Angehöriger folgender Einheiten: FEA 4, Festungsflieger-Abteilung Glogau, Festungsflieger-Abteilung 2, FFA 65, Fokkerkampfstaffel, Jasta 14, Jasta 15, FEA 1, FEA 14, AFP 14, Jasta 31, Kest 3, Jasta 9

Peez, Karl
(Vfw.)
Schlasta 31 b
* 10.05.1891
Alddorf
+ 09.05.1918
in Gefangenschaft

 

Vermandovillers/
Somme
(F)

Grab

 

Pelke, Karl
(Flug.Mech.Gast)
Landfliegerabteilung / Flensburg
* 12.03.1894
Düsseldorf
+ 19.08.1917
Flensburg
  Zentralfriedhof
Münster
(D)

Grab

 

Peltzer, Peter
(Gefr)
Jasta 5
* 29.11.1892
Rheydt
+ 31.08.1918
Bernes

 

Maissemy
(F)

Grab

Er kam vom AFP 18 zur Jasta 19 (14. bis 30. Juni); von dort zur Jasta 13 (30. Juni bis 14. Juli) und dann zur Jasta 5. Am 29. August erhielt er einen schweren Bauchschuss bei Biaches-Herbecourt und starb. Erstbestattung: Bernes

Pelz, Otto
(Vfw.)
Jasta 32 b
* 04.04.1893
Zettlitz
(Pr.)
+ 03.12.1917
Verneuil

 

Cerny - en - Laonnaise/
Aisne
(F)

Grab

Er fiel durch den Franzosen Jaille, Spa 75

Pelzer, Johann
(Flg.)
Kasta 23
* 03.11.1894
Aurich
+ 11.08.1916
Essigny le Grand
  St. Quentin
(F)

Grab

Andere Quelle nennt FFA 23. Erstbestattung in Essigny le Grand

Penske, August
(Gefr)
Schlasta 33
* 16.11.1892
Löwenhagen
+ 21.04.1918
Montdidier

 

Manicourt
(F)

 

Er war Flugzeugführer, sein MG-Schütze war Johannes Straub.

Erstbestattung: Nesle

Penske, Friedrich
(Flg.)
* 22.03.1890
Königsberg
+ 18.11.1918
Berlin

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Penner, Louis
(OFunktelegrafist.)
L 44
* 14.10.1890
Milspe
+ 20.10.1917
St. Clément/ Chenevières

 

Gerbeviller
(F)

Foto

Besatzungsmitglied des Luftschiffes 'L 44', welches am 'Silent Raid' am 19./ 20. Okt. 1917 teilnahm. Das Luftschiff wurde von der 174e Section (franz. Heer) abgeschossen, und stürzte aus etwa 6.000 m Höhe ab.

Perl, Hans
(Flg.)
* 15.12.1890
Königsberg
+ 02.10.1917
Berlin

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Pernet, Erich
(Lt. d. R.)
FA 29
* 05.03.1898
Berlin
+ 23.03.1918
Nesle

 

Friedhof
Kaiser-Wilhelm-
Gedächtnis-Kirche
Berlin
Charlottenburg

(D)

Grab

Ein Stiefsohn von Erich Ludendorf. Bruder von Franz Pernet.

Pernet, Franz
(Lt. d. R.)
Jasta Boelcke
* 23.04.1895
Binkenwerder
+ 05.09.1917
Westende

 

Friedhof
Kaiser-Wilhelm-
Gedächtnis-Kirche
Berlin
Charlottenburg

(D)

Grab

Bruder von Erich Pernet, Stiefsohn von Erich Ludendorf

Dem Braunschweiger Anzeiger vom 02.10.1917 ist folgende Meldung entnommen:

'Angetriebene Fliegerleiche - Bei Wissekerke trieb, wie man aus Ymuiden meldet, die Leiche eines Fliegerleutnants an den Strand. Auf der Brust trug sie das Eiserne Kreuz und das Fliegerabzeichen. An einer Seite stand der Name ‚Werner' und auf der anderen Pernet.'

Perseke, Paul
(Lt.)
Bogohl 3/ Bosta 14
* 15.04.1896
Soldin
+ 30.6.1918
Iseghem
  Langemark
(B)

Grab

Auf dem Grabstein steht der 29. Juni 1918

Pertz, Karl
(Lt.)
Jasta 23 b
* 18.01.1881
Dresden
+ 22.01.1917
Puxieux Chambley

 

Maizeray/
Meuse
(F)

Grab

Er wurde beim Landeanflug von Nieuports abgeschossen. Erstbestattung: Chamley-Bussières

Pertz, Otto
(Flg.)
FA A 210
* 22.11.1888
Berlin
+ 17.05.1918
Bruille-lez-Marchiennes
  Dourges
(F)

Grab

An diesem Tag starben vier Soldaten der FA A 210 - war es ein feindlicher Bomberangriff oder ein Unfall?

Perwas, Albert
(Uffz.)
REA
* 22.04.1893
Elbing
+ 06.05.1918
Essen-Heisingen/ Ruhr

 

Alter Friedhof
Heisingen/ Ruhr
(D)

Grab

Riesenflugzeug- Ersatzabteilung:

Beim Absturz des Riesenflugzeuges starben außerdem: Otto Aust, Jakob Burgmayer, Siegfried Henning, Wilfried Klaunburg, Waldemar Potempa, Hans-Georg Thümmler.

Pesch , Bruno
(Uffz.)
AFP Gallwitz
* 25.03.1890
Krefeld
+ 30.06.1915
Bischofswerder (Biskupiec)
  Hauptfriedhof
Krefeld
(D)
 

Er war der Flugzeugführer von Erid von Arnim. Er starb bei Bischofswerder (heute: Biskupiec in Polen) in Westpreußen. Der AFP Gallwitz befand sich warscheinlich in Preussisch Eylau.

Pesch, Heinrich Tho
(Lt. d. R.)
FEA 1
* 22.01.1892
Viersen
+ 04.06.1918
Altenburg

 

Ehrenfriedhof
Viersen
(D)

Grab

 

Peschel, Gustav
(Flg.)
Bosta 24
* 05.10.1888
Konradsdorf
+ 31.10.1917
Staden/ Mariakerke

 

Vladslo
(B)

Grab

Er starb beim Flug mit einem Großflugzeug. Mit ihm starben der Flugzeugführer Wilhelm Schröder und der Beobachter Artur Liebler.

Peter, Adam
(Uffz.)
FEA 11
* 03.01.1889
Vogelgesang/ Schlesien
+ 24.05.1916
Breslau
  (vermutlich überführt)
Vogelgesang/ Schlesien
(D)
 

Er verunglückte in Breslau. Daher wird angenommen, er sein Angehöriger der FEA 11 gewesen. Vermutlich wurde er in die nahe Heimat überführt.

Peter, Julius
(Gefr.)
FA 304 b
* 10.02.1899
Siegburg
+ 12.11.1917
El Lubban

 

Friedhof
Sionsberg
Jerusalem
(Israel)

 

Personal - starb bei einem Kraftwagenunfall während der Evakuierung Jerusalems - siehe Adolf Flöhl.

Peters, Friedrich
(ObSteuerMt.)
L 31
* 08.03.1889
Epenwordenerfeld
+ 02.10.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren. Der Kommandeur - Kapitän-Leutnant Mathy - war in der britischen Bevölkerung vorher namentlich bekannt

Peters, Hermann
(Lt. d. R.)
FA A 208
* 25.11.1886
Förderstedt
+ 15.05.1918
Ferin Beaurains

 

Ferin
(F)

 

 

Petersen, Johannes Hansen
* 18XX
Ullerup, Krs. Sonderburg
+ 1926
XX
  (?)
(DK)
 

Johannes Petersen wurde als Angehöriger der dänischen Minderheit in Nordschleswig geboren. Im Krieg diente er zuerst im Res.IR 86, wurde im Feburar 1916 verwundet. Er lag über Nacht im Niemandsland und verkühlte sich die Nieren (er starb 1926 an den Folgen dieses Vorfalls). Ab Oktober 1916 diente er in der Fliegertruppe bei der FEA 6 - eingesetzt war er bei der Fliegerschule Warnemünde. Ab Juni 1917 diente er dann bei der Flugzeug- Motorenwerkstatt in Brüssel bzw. in Warschau, ggf. als Bursche von Prof. Huth. - Kurz nach Kriegsende kehrte er in seine Heimat (dann zu Dänemark gehörig) zurück.

Petersmann, Wilhelm
(Lt. d. R.)
FA A 222
* 21.01.94
Langerfeld
+ 31.05.18
Dusieux Ferme

 

Moulin sous Touvent
(F)

Grab

 

Petersen, Gerhard
* 08.06.1894
Olgershof/ Mecklenburg
+ 07.06.1976
Hamburg

Foto

Hamburg
(D)

 

Gerhard Marinus August Robert Petersen, Vorkriegsflieger Lizenz Nr. 669 von 1914. Sein Beobachter bei der FA 35 war sein Jugendfreund Baron Lilien. Weitere Informationen unter www.Fliegerbeobachter.de

Petersen, Wilhelm
* 00.00.0000
+ 11.10.1918
  Vladslo
(B)

Grab

 

Peterson, Werner
(Olt. z. S.)
L 32
* 24.07.1887
Minden
+ 24.09.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

 

Er hatte 1906 die Reifeprüfung (Abitur) am Kaiserin-Augusta-Gymnasium in Berlin-Charlottenburg bestanden, ab Juni 1906 war er Seekadett. Am 09. Juni 1909 wurde er in Kiel zum Fähnrich zur See befördert. - Im Krieg war er u. a. Kommandant von L 16; mit L 32 bei Angriff auf London abgeschossen.

Petersson, Hans
(Lt.)
Jasta 3
* 09.05.1893
Berlin
+ 21.10.1916
Eterpigny
  (vermisst)
(F)
 

Biografischer Text. Leutnant im IR 61. Er verlobte sich im Juni und fiel im Oktober im Luftkampf südlich von Péronne in Frankreich. Vermutlich stürzte die Maschine ins Niemandsland und Petersson konnte nicht geborgen werden. Ein Grab ist (bisher) nicht nachweisbar. Vorher war er Flugzeugführer in der FFA 26 gewesen.

Petitjean, Julius
(SigMt)
L 34
* 02.02.1890
Prenzlau
+ 28.11.1916
Hartlepool / Nordsee
  (Nordsee)  

Das Marine-Luftschiff (unter dem Kommando von Max Dietrich) griff Hartlepool/ Nordengland an, wurde beschossen und stürzte brennend in die Nordsee. Alle Besatzungsmitglieder gelten seither als vermisst.

Petsch, Richard
(Gefr.)
FA A 264
* 28.01.1897
Arnswalde
+ 11.05.1917
Etain

 

Ferin
(F)

 

 

Petz, Friedrich
(Lt.)
FA A 291 b
* 23.06.1895
Ingolstadt
+ 01.04.1918
Thelus in Gefg.
(POW)

 

Poperinge
Nine Elms
British Cemetary
(B)

Grab

Ehemals 12. (bayrisches) Feld-Artillerie-Regiment. Petz war Flugzeugführer - sein Beobachter Lt. Moessner geriet in Gefangenschaft (POW). Auf dem Grabstein steht FA A 219.

Petzinna, Kurt
(Vfw.)
Jasta 29
* 08.06.1893
Gelsenkirchen
+ 03.09.1917
Torhut Revisne

 

Hooglede
(B)

Grab

Er stürzte beim Start ab.

Petzke, Georg
(Vfw.)
Bosta 15
* 04.03.1895
Unruhstadt/ Westpreußen
+ 28.01.1918
Gent-Desteldonk
  Vladslo
(B)

Grab

Er diente als Bordschütze. Laut VDK war er bei der Bosta 16. Der Flugzeugführer (Paul Döge) starb ebenfalls am 28.1. - vermutlich verunglückte das Flugzeug beim Landeanflug, bei der Rückkehr von einem Angriff auf London. Der Beobachter (Hellmuth Birkenstock) starb einen Tag später. Ursprünglich in Gent bestattet, ruht er heute in Vladslo.

Pfau, Ludwig
(Lt. d. R.)
Marine FFA 2
* 16.06.1892
Heilbronn
+ 19.03.1918
Nieuport/ Brügge

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Pfautsch, Paul
(Lt. d. R.)
FA A 296 b
* 19.01.1887
Halle/ Saale
+ 30.06.1918
Lagery

Foto

Bligny/
Marne
(F)

Grab


Trotzdem er in der preussischen Provinz geboren wurde - diente er in einem bayrischen Regiment: im 2. kgl. Bayrischen Feld-Artillerie-Regiment. Er war Beobachter, sein Flugzeugführer war Max Riedmaier.

Pfeifer, Hermann
(Lt.)
Jasta 9
* 21.03.1898
Pforzheim
+ 20.05.1917
Leffincourt

 

Konstanz
(D)

 

Bei Testflug mit einem erbeuteten Nieuport abgestürzt.

Pfeiffer, Eduard
(Lftsch.)
Luftsch. Ers. Abtlg. 3
* 14.07.1894
Bonn
+ 28.04.1917
Köln i. Kr.

 

Nordfriedhof
Bonn
(D)

Grab

Luftschiffer- Ersatz- Abteilung 3

Pfeiffer, Friedrich
(Uffz.)
FA A 213
* 24.09.1896
Quedlinburg
+ 29.07.1918
Meteren/ Kemmelberg
  vermisst
(MIA)
 

Sein Beobachter war Friedrich Kratina - sie kehrten von ihrem Flug nach Meteren nicht zurück. Sie gelten als vermisst.

Pfeiffer, Heinrich
(Uffz.)
Bosta 13
* 08.03.1895
Dortmund
+ 08.09.1918
Gent
  Vladslo
(B)
 

Er starb in Gent - an einer Erkrankung.

Pfeiffer, Karl
(Lt. d. R.)
Bosta 17
* 29.08.1890
Waldbroich
+ 19.05.1918
Thielt

Grab

Vladslo
(B)
 

Offizier im Reserve-FAR 61, Erstbestattung in Gent.

Pfeiffer, Otto
(Gefr.)
FEA 1 b/ FS IV Lechfeld
* 18.11.1892
Augsburg
+ 17.08.1917
Neuburg/ Donau
  Protestantischer Friedhof
Augsburg
(D)
 

Seine Mutter war Margareta Pfeiffer, die Brauereibesitzers-Witwe der Brauerei Reichskrone in Augsburg. Pfeiffer war Angehöriger des 4. Bayrischen Infanterie-Regiments. Das Grab existiert nicht mehr.

Pfeilsticker, Gustav
* 27.09.1895
Schwäbisch Hall
+ 09.02.1983
Tübingen

Foto

Tübingen
(D)

Grab

Biografischer Text
Flugzeugführer bei der FA A 210

Pfirrmann, Wilhelm
(ObMaschMt)
L 34
* 11.03.1889
München
+ 28.11.1916
Hartlepool / Nordsee
  (Nordsee)  

Das Marine-Luftschiff (unter dem Kommando von Max Dietrich) griff Hartlepool/ Nordengland an, wurde beschossen und stürzte brennend in die Nordsee. Alle Besatzungsmitglieder gelten seither als vermisst.

Pflieger, Xaver
(Gefr.)
FEA 1 b
* 20.04.1894
Neuenhinzen
+ 27.02.1918
Speyerdorf

 

Lachen- Speyerdorf/
Neustadt/ Weinstraße
(D)

 

Er starb als Angehöriger der bayerischen Militärfliegerschule 2

Pförtner, Dietrich/ Friedrich
(Flg.)
* 13.08.1879
Gandersheim
+ 06.10.1915
Hannover

 

Friedhof Fössefeld
Limmer
Hannover
(D)

 

 

Philipp, Heinrich
(ObMtr.)
L 31
* 23.03.1889
Eistrawischken, Kreis Tilsit
+ 02.10.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren. Der Kommandeur - Kapitän-Leutnant Mathy - war in der britischen Bevölkerung vorher namentlich bekannt

Philipp, Peter
(Vfw.)
FEA 3
* 08.09.1893
Trier
+ 19.07.1916
Gotha

 

eventuell überführt
Elkenroth/
Westerwald

(D)
 

 

Philipps, Herwarth
(Lt. d. R.)
Jasta 2
* 26.07.1895
Alt Heikendorf, Kiel
+ 01.10.1916
Beaulincourt

Foto

Friedhof Gadderbaum
Bielefeld
(D)

Grab

Er war Reserve-Leutnant im FAR 51. Sein Vater war Mediziner in der deutschen Kolonie Ost-Afrika gewesen und ein Nachbar von Erwin Boehme, als dieser dort als Ingenieur tätig war. Boehme war ebenfalls Angehöriger der Jasta 2 und ein Augenzeuge des Todes Philipps'.

Picard, Ewald
(ObSigMt.)
L 32
* 30.03.1887
Düsseldorf
+ 24.09.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren.

Pichler, Lorenz
(Sgt.)
FEA 2 b
* 26.11.1890
Obing
+ 12.10.1918
Fürth

Foto

Fürth
(D)

Grab

Er war Fluglehrer der Fliegerschule III, Fürth und starb an einer Lungenentzündung - etwa an der Spanischen Grippe(?).

Pichotta, Sylvester
(Flg.)
FA A 222
* 18.10.1873
Tarnowka
+ 03.03.1918
Chimay i. Kr.

Grab

Vladslo
(B)

 

 

Piel, Heinrich
(Uffz.)
Jasta 13
* 31.10.1894
Duisdorf
+ 29.06.1918
Amiens

 

Montdidier/
Somme
(F)

 

Seine Maschine wurde von SPADs brennend abgeschossen.

Pielenz, Lothar
(Lt.)
FEA 10
* 04.06.1897
Heilbronn
+ 16.07.1918
Böblingen

 

eventuell überführt
Heilbronn
(D)
 

 

Piepenkötter, Wilhelm
(Vfw.)
Bosta 8/ BG 6
* 20.11.1894
Potsdam
+ 22.08.1918
Bailleulval/ Arras

 

Britischer Friedhof
Bailleulval/
Bac de Sud

(F)

Grab

Zur Besatzung des Flugzeuges gehörten auch: Eugen/ Karl Kaiserbrecht und Konrad Ludwig. Sie ruhen auf dem britischen Friedhof süd-westlich Arras.

Pieper, Friedrich
(Vfw.)
Schusta 4
* 13.05.1897
Mühlheim
+ 07.07.1917
Kokuit
  Ehrenfriedhof Uhlenhorst
Mülheim/ Ruhr
(D)

Grab

Vize-Wachtmeister im FAR 69. Er war Bordschütze, sein Flugzeugführer war Franz Schnitt, der ebenfalls fiel.

Pieplorka, Paul
(Lt. d. R.)
Jasta 71
* 26.09.1895
Danzig
+ 20.06.1918
Sierenz

 

Illfurth/
Haut Rhin
(F)

Grab

 

Pies, Franz Emil
(Vfw.)
FA A 231
* 24.03.1894
Lieg-Cochem
+ 28.04.1918
Cantin

 

Ferin
(F)

 

Krieger-Denkmal in der Heimat.

Willi Eberling, Theodor Francksen, Hugo Wilhelm Schröder

Pietsch, Paul
(Uffz.)
JastaSch II
* 02.08.1893
Bad Pyrmont
+ 01.06.1918
Nivelles

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Pietzsch, Paul
(Lt. d. R.)
FA 46 b
* 16.12.1895
Großenhain
+ 18.10.1918
Bannoncourt
  St. Mihiel
(F)
 

Reserve- Offizier im (sächsischen) Grenadier- Landwehr- Regiment Nr. 100. Beobachter bei (erstem) Orientierungsflug jenseits abgestürzt - Erstbestattung Bannoncourt

Pikke, Fritz
(Flg.)
* 00.00.0000
+ 00.00.0000
  Vladslo
(B)

Grab

Von diesem Herren ist weiter nichts bekannt als sein Grab in Belgien.

Piller, Hans
(Lt.)
FA A 232
* 26.03.1897
Hannover
+ 16.08.1918
Chaulnes/ Marchélepot

 

Friedhof
Stöcken
Hannover
(D)

 

Lt. d. R. Heinrich Heubel
( *19.10.1893 in Beuthen) fiel ebenfalls.

Pils, Heinrich
(Flg.)
Ballonzug 84
* 12.04.1896
Holland
+ 28.06.1918
Gent
  Vladslo
(B)

Grab

Er war als Musketier ( = Flieger) beim Ballonzug tätig. Er starb infolge einer Erkrankung. Erstbestattung in Gent.

Piotter, Friedrich
(Flg.)
* 13.05.1871
Stolp
+ 03.12.1917
Berlin

 

Garnisionfriedhof Neukölln
Berlin
(D)

 

Er starb infolge Krankheit.

Pitschke, Arnold
(Lt.)
FEA 3
* 01.09.1899
Dederstadt
+ 10.08.1918
Gotha

 

eventuell überführt
Halle/ Saale
(D)
 

 

Pitteroff, Georg
(Gefr.)
Ballonzug 222 b
* 25.11.1892
Fassoldshof
+ 17.08.1917
Carvin

 

Carvin
(F)

 

 

Pitz, Georg
FA 19
* 02.06.1884
Sulzbach
+ 18.05.1918
Bailleul, La Blanche Maison

 

Lambardsart
(F)

Grab

 

Pitz, Karl-Georg
* 01.03.1898
Dudweiler/ Saarland
+ 16.03.1975
Weilburg/ Lahn

Foto

Weilburg/
Lahn
(D)

 

Bei Kriegsausbruch meldete er sich zur Infanterie - kam später zur Fliegertruppe. Er diente in der AFA 104 und später in der FA A 262 - Foto-Album. Karl Pitz studierte später Maschinenbau.

Plage, Hubertus
(Flg.)
* 03.11.1875
Teltow
+ 05.04.1917
Berlin
  Friedhof
Großbeerenstraße
Potsdam- Babelsberg
(D)

Grab

Er starb an einer Krankheit.

Plath, Kurt
(Flg.)
Jasta 1
* 18.09.1895
Lüneburg
+ 20.05.1918
Vouziers

Foto

Vouziers
(F)

Grab

Vor seinem Einsatz in der Jasta 1 flog er bei den Fokker-Werken bzw. der Fliegerschule Fokker/ Schwerin. Er starb gemeinsam mit Vivigenz von Wedel (z. b. V. der Staffel) mit einer Hannover CL ab.

Platzöder, Theodor
(Flg.)
FFA 2 b
* 27.05.1891
Bonholz (Obpf.)
+ 29.09.1916
Lagnicourt-Marcel
  Saint-Laurent-Blagny
(F)

Grab

 

Plehn, Hellmuth von
(Lt.)
Kasta 8 / Kagohl 2
* 03.08.1892
Marienwerder
+ 27.05.1917
Aussonce
  (vermutlich
überführt)
 

Bruder von Julius Georg von Plehn. Offizier im Kürassier-Regiment Nr. 3. Er starb als Flugzeugführer der Kasta 11 bei einem Flugzeug-Unglück, mit ihm starb Hugo Schriever (Bordschütze). Verwickelt war ebenfalls eine Maschine der Kasta 8 (Lohmeyer, Hertel, Kramer)

von Plehn, Julius Georg
* 29.03.1888
Kopitkowo/ Westpreußen
+ 11.02.1955
Goslar
  Isernhagen
(D)
 

Älterer Bruder von Hellmuth von Plehn. Offizier im Dragoner-Regiment Nr. 10. Beobachter der FFA 38. Er flog mit Hans Gilg, stürzte mit diesem im Oktober 1916 ab: Gilg starb, von Plehn überlebte. -- In der Luftwaffe des Zweiten Weltkrieges war er als 'Onkel Jules' bekannt.

Pletzer, Karl
(Flg.)
FA A 211
* 31.08.1897
Kassel
+ 09.03.1918
Erkeghem

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Plöger, Karl
(ObMt.)
L 48
* 09.10.1890
Hiddensee
+ 17.06.1917
Küste vor Kent

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Das Luftschiff ging östlich vor der Küste Kents verloren.

Plog, Friedrich
(Lt.)
Ballonzug
* 01.06.1881
Demmin
+ 01.07.1918
Branscourt

 


Loivre
(F)

 

 

Plottkow, Alfred
(Uffz.)
AFA 223
* 21.01.1891
Frankfurt/ Oder
+ 23.04.1916
Lassen bei Dünaburg
  Zarasai
(LIT)

Grab

Vermutlich starb er als Flugzeugführer der Abteilung. Der Grabstein nennt Wilhelm als Vornamen.

Plüschow, Gunther
* 08.02.1886
München
+ 28.01.1931
in Patagonien

Foto

Parkfriedhof
Lichterfelde/
Berlin

(D)

Grab


Denkmal

Marine-Offizier. Er absolvierte im Januar/Februar 1914 seine Flugausbildung bei Rumpler in Berlin- Johannisthal. Sein Lehrer war Werner Wieting. Er wurde als Flieger von Tsingtau bekannt. Im Krieg Soldat der SFS Libau. Er war Verfasser des gleichnamigen Buches. - Er starb auf einer Expedition in Patagonien/ Chile. Auf der Seite www.gunther-plueschow.de finden sich weitere Informationen zu diesem Herren.

Plumpe, Friedrich-Wilhelm
FA A 281
* 28.12.1888
Bielefeld
+ 11.03.1931
in den USA

Foto

Stahnsdorf
Berlin

(D)

Grab

Infolge einer Fehllandung in der Schweiz wurde er im neutralen Land bis Kriegsende interniert.

Nannte sich später Friedrich Wilhelm Murnau und wurde als Stummfilm-Regisseur (u. a. 'Nosferatu', Deutschland 1922) weltbekannt. Er starb bei einem Autounfall.

Plunien, Franz
(Gefr.)
FEA 3
* 06.04.1893
Oberursel
+ 20.02.1918
Gotha

 

Hauptfriedhof
Gotha
(D)

Grab

 

Poelchau, Harald
(Lt. d. R.)
FEA 5/ Hannover
* 27.11.1891
Hamburg
+ 18.03.1917
Schneverdingen
  Ohlsdorfer Friedhof
Hamburg
(D)

Grab

Biografische Seite. Kurt Poelchau, der zwei Tage vor ihm fiel, war sein jüngerer Bruder. Er fiel bei einem Überlandflug. Er war ein Freund von Carl Heinrich Hertz.

Poelchau, Kurt
(Lt. d. R.)
FA 25
* 04.05.1893
Hamburg
+ 16.03.1917
Smorgon
  Ohlsdorfer Friedhof
Hamburg
(D)

Grab

Biografische Seite. Er war der jüngere Bruder von Harald Poelchau, der zwei Tage nach ihm tödlich verunglückte. Smorgon liegt heute in Weißrussland, wenige Kilometer östlich von Vilnius/ Litauen. -- Vater Dr. Harald Poelchau war Rechtsanwalt in Hamburg. Die Familie verlor im Krieg drei Söhne (Herbert, Harald, Kurt) eine Tochter (Dorothea) - eine Tochter überlebte.

Poelke, Bruno
* 1883
+ 09.08.1975
Frankfurt/ Main

 

   

Er unternahm 1908 seinen ersten Flug in Frankfurt/ Main. Dieser Flugpionier trug den Beinamen 'Adler vom Kuhwald'

Pösch, Fritz
(Lt. d. R.)
Jasta 78 b
* 10.08.1897
Ingolstadt
+ 17.02.1918
Burscheid

 

Waldfriedhof
München
(D)

 

 

Pöthe, Paul
(MaschMt.)
L 62
* 31.08.1894
Hamburg
+ 10.05.1918
Helgoland
  Friedhof Ohlsdorf
Hamburg
(D)

Grab

Angehöriger des Marine-Luftschiffes L 62, das über der Nordsee bei der Insel Helgoland verloren ging.

Pogge, Hermann
(Lt.)
Versuchsplatz West
* 19.09.1892
Zäbelz
+ 16.01.1916
Chauny

 

Chauny
(F)

 

Versuchs- und Übungsflugplatz West

Pohlisch, Karl
(Uffz.)
FA A 225
* 11.06.1892
Ebersbach
+ 06.12.1917
Dallon - St. Quentin, nw
  St. Quentin
(F)
 

Er war Flugzeugführer - sein Beobachter war Martin Becker. Sie flogen eine Rumpler C und starben durch James McCudden. Erstbestattung: Séraucourt- le- Grand

Pohrt, Friedrich/ Karl
(Oblt.)
Marine FFA 2
* 25.01.1891
Göttingen
+ 03.05.1918
Schoore-Schoorbaaka

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Polenske, Friedrich
(Lt.)
FEA 3
* 30.08.1895
Riesenburg
+ 06.06.1918
Gotha

 

eventuell überführt
Tiegenhofen/ Westpr.
(PL)
 

 

Polenz, Franz/ Paul
(Flg.)
FA A 250
* 08.12.1895
Wittenberge
+ 28.10.1918
Mons i. Kr.

 

Vladslo
(B)

Grab

 

Pollandt, Fritz
(Lt.)
FA A 237
* 27.11.1894
Berlin-Charlottenburg
+ 12.04.1918
Fontaine/ Montdidier
  Manicourt
(F)
 

Ehemals Inf.Rgt. Nr. 18. Beobachter - Erstbestattung Nesle.

Popp, Hans
(MaschMt.)
L 10
* 09.07.1892
Hamburg-Altona
+ 03.09.1915
Insel Neuwerk/ Nordsee
  Friedhof Ohlsdorf
Hamburg
(D)

Grab

Das Marine-Luftschiff L 10 stürzte vor der Insel Neuwerk in die Nordsee

Porath, Reinhold
(UMasch.)
SL11
* 05.09.1892
Battinsthal, Randow
+ 03.09.1916
London
  Cannock Chase
(GB)
 

 

Porzelt, Sebastian
(Pio.)
Jasta 77
* 22.04.1897
Oberndorf
+ 25.10.1918
Metz

 

Fey
(F)

Grab

Personal

Poschinger, Wilhelm Ritter von
* 10.05.1893
+ 04.07.1963

Foto

Waldfriedhof
München
(D)

Grab

Ehemaliger Angehöriger der Jasta 32 b. Offizier z. b. V. Mai bis Juli 1917, dann FEA 1, vermutlich FEA 1 b .

Poss, Reinhold
* 11.09.1897
+ 26.08.1933
Neu-Ruppin

 

Parkfriedhof
Berlin-
Lichterfelde

(D)

Grab

Ehemaliger Führer einer Seefrontstaffel, dann der Marine-Feld-Jagdstaffel IV. Er geriet am 15. Okt. 1918 in Kriegsgefangenschaft. -- Er starb während eines Nachtfluges, als seine Maschine einen Kirchturm streifte.

Post, Bernhard
(Flg.)
FS Johannisthal
* 03.04.1887
Hallonde
+ 30.08.1914
Johannisthal

 

Garnison-Friedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Post, Georg
(Gefr.)
Schusta 18
* 15.05.1886
Thorn
+ 03.02.1918
Grandlup

 

Flavigny-le-Petit
(F)

Grab

Quellen nennen den "05. Februar"

Pottel, Paul
(Luftsch.)
Ballonzug 105
* 07.11.1898
Stargard
+ 17.10.1918
Gent
  Vladslo
(B)

Grab

 

Pourroy, Wolfgang
(Lt. d. R.)
FA A 224
* 10.06.1897
Berlin/ Halensee
+ 29.01.1918
La Bassee
  (vermisst)
(F)
 

Er war Reserve-Offizier im Infanterie-Lehr-Regiment und fiel als Beobachter. Sein Flugzeugführer Willy Bretschneider ist in Billy-Berclau bestattet. Vermutlich ruht Pourroy ebenfalls dort - allerdings als unbekannter Soldat bzw. im Kameradengrab.

Praeg, Friedrich
(Flg.)
* 09.09.1889
Gründelhaupt
+ 05.06.1918
Berlin

 

Garnisonfriedhof
Neukölln
Berlin
(D)

 

 

Prasse, Hermann
(Flg.)
FA A 245
* 03.10.1895
+ 18.12.1918
Hamburg
  Friedhof Ohlsdorf
Hamburg
(D)

Grab

Bisher in keiner Liste zu finden - wahrscheinlich Personal

Prechter, Max
(Oblt.)
FFA 13
(osman.)

* 06.10.1893
Neuburg/ Donau
+ 11.08.1917
Sueimaniye/ Mossul

 

Bagdad
(Irak)

 

Führer einer Einheit; später von Mossul nach Badgad umgebettet.

Predel, Heinrich
(SigMt)
L 34
* 28.05.1888
Garz
+ 28.11.1916
Hartlepool / Nordsee
  (Nordsee)  

Das Marine-Luftschiff (unter dem Kommando von Max Dietrich) griff Hartlepool/ Nordengland an, wurde beschossen und stürzte brennend in die Nordsee. Alle Besatzungsmitglieder gelten seither als vermisst.

Predöhl, Hermann
(Lt. d. R.)
FA A 261
* 11.05.1895
Hamburg
+ 01.01.1918
Montreux

 

Nampcel
(F)

Grab

Sohn des späteren 1. Hamburger Bürgermeisters Max Predöhl, Bruder von Andreas Predöhl (Bonner Husar und später Flugzeugführer im Krieg). Er diente als Beobachter. Erstbestattung in Noyon. In der Heimat erinnerte ein Grabstein an ihn.

Preetzmann, Erich
(Lt.)
Jasta Schule II
* 16.05.1895
Neidenburg
+ 22.01.1918
Valenciennes

 

Frasnoy
Nord
(F)

Grab

 

Preiß , Erhard
(Vfw.)
AFA 206
* 12.08.1890
Leipzig
+ 14.09.1915
Berrwiller
  (Berrwiller)
(F)
 

Er war Flugzeugführer, sein Beobachter war Arnold Winter. Nach einem Bombenangriff auf Belfort stürzte ihr Albatros-B-Flugzeug wegen Flächenbruch (ein Materialfehler) ab. Beide starben. Ihnen wurde ein Gedenkstein erreichtet. Ein Grab ist nicht mehr nachweisbar - vermutlich wurden sie nach dem Krieg auf eine nahe gelegene Kriegsgräberstätte umgebettet.

Prendel, Friedrich
* 00.00.0000
+ 25.08.1918
  Menen
(B)

Grab

Die Verlustliste nennt einen Flugzeugmaat Fr. Prendel, geboren am 10.01.1896 in Hannover, gefallen am 04.07.1918 beim AFP 4 in Heule. -- Woher kommt die große Abweichung beim Todestag? Welcher ist richtig?

Pressentin gen. von Rautter, Viktor von
(Lt.)
Jasta 4
* 08.05.1896
Willkamm/ Ostpr.
+ 31.05.1918
Soissons sw

Foto

- vermisst -  

Biografischer Text

Ehemals 3. Garde-Ulanen-Regiment.
Später erfolgreicher Jagdflieger in der Jasta 4 - nach Luftkampf vermisst.

Von vier Brüdern starben zwei im Ersten, einer im Zweiten Weltkrieg.

Pretzner, Walter/ Anton
(Lt. d. R.)
FEA 1 b
* 23.01.1889
Freising
+ 11.07.1918
München

 

Waldfriedhof
München
(D)

 

Er gehörte der Fliegerschule I an.

Preuss, Josef
(Flg.)
FEA 7
* 20.09.1880
Biem-Cochem
+ 23.12.1915
Köln
  Kriegsgräberstätte
Südfriedhof
Köln
(D)

Grab

 

Preuss, Kasimir
(Funk.)
FA A 256
* 22.05.1899
Königsberg
+ 15.07.1918
Beine

 

St. Etienne
(F)

Grab

 

Preussen, Prinz Friedrich-Karl von
(Rittm.)
FA A 258
* 06.04.1893
Schloss Klein-Glienicke
+ 07.04.1917
St. Etienne du Rouvery

 

Familienfriedhof
Schloss Glienicke
Glienicke/ Potsdam
(D)

Grab

Offizier im 1. Leib- Husaren- Regiment. Am 30.03.1917 nahm der Rittmeister an einer Patrouille der Jasta Boelcke teil. Sein Albatros erhielt Treffer in den Motor. Er musste notlanden. Bei der anschließenden Flucht wurde er am Fuß und im Rücken verwundet. Er geriet in australische Kriegsgefangenschaft. Friedrich Karl verstarb an den erlittenen Verwundungen und wurde mit allen militärischen Ehren in Rouen bestattet - später in die Heimat überführt.

Preussen, Prinz Friedrich-Sigismund von
* 17.12.1891
Schloss Klein-Glienicke
+ 06.07.1927
Luzern/ Schweiz

Foto

Familienfriedhof
Schloss Glienicke
Glienicke/ Potsdam
(D)

Grab

Bruder Friedrich-Karls. Beide waren Ur- Ur- Enkel des preussischen Königs Friedrich-Wilhelm III. Militär St. Heinrichs Orden. Offizier im 2. Leib- Husaren- Regiment. Prinz Sigismund war zeitweise bei der FEA 7 in Braunschweig - er starb 1927 infolge eines Reitunfalls bei einem Military- Rennen in Luzern/ Schweiz.

Priese, Erich
(Lt. d. R.)
FA 17
* 12.02.1892
Naumburg an der Saale
+ 15.11.1917
(Cornuda/ Italien)
  Quero)
(I)
 

Er war Leutnant der Reserve im Reserve-Jäger-Regiment Nr. 4 - er fiel als Beobachter und wurde in Colle Umberto mit allen militärischen Ehren bestattet - später nach Quero umgebettet..

Prien, Wilhelm
* 23.12.1891
Hamburg
+ 1933
Staat New York/ USA

Foto

(USA)  

Im Krieg Angehöriger der Jasta Boelcke und weiterer Einsitzerformationen. -- Später Architekt im Staat New York/ USA. Er verunglückte bei einem Hausbrand.

Priester, Kurt
(Flg.)
FEA 3
* 02.06.1892
Thorn
+ 28.08.1917
Gotha

 

eventuell überführt
Thorn/ Westpr.
(PL)
überführt
 

Im Zivilberuf war er Kammergerichtsdiener.

Priggen, Wilhelm
(Uffz.)
Bosta 15
* 29.07.1896
Burgsteinfurt
+ 16.09.1918
Stalhille
  Gent
(B)

Grab

Laut VDK starb er am 15. September - Stalhille liegt westlich von Brügge.

Prinzhorn, Karl
(Uffz.)
Jasta Schule I
* 14.03.1894
Hannover
+ 25.07.1918
Farmars

 

Frasnoy
Nord
(F)

Grab

 

Prittwitz u. Gaffron, Kurt von
(Lt. d. R.)
FEA 11/ Brieg
* 14.06.1886
Pürben
+ 10.11.1915
Brieg

Foto

(Militärfriedhof
Breslau)
(PL)
 

Ging zum Johannesgymnasium in Breslau, studierte dort und wurde zum 'Dr. jur.' promoviert. Seinen Militärdienst als Einjährig-Freiwilliger tat er beim Grendier-Regiment Nr. 11 - Bei Kriegsausbruch wurde er als Offz.Stellv. beim IR 62 eingesetzt, aber schon im September 1914 schwer verwundet und war nicht mehr frontdienstfähig. Er wurde zum Leutnant der Reserve befördert. Im November 1915 trat er die Ausbildung zum Fliegerbeobachter bei der FEA 11/ Breslau-Brieg an - allerdings stürzte er bereits beim zweiten Aufstieg aus 800 Metern Höhe in den Tod. - Das Grab auf dem Militärfriedhof zu Breslau dürfte heute nicht mehr existieren.

Prößdorf, Heinrich
(Lt. d. R.)
FA A 234
* 08.06.1893
Flensburg
+ 24.7.1918
Loupeigne
  Soupir
(F)
 

Er war Beobachter - sein Flugzeugführer war Karl Jung

Proll, Gustav
(MaschMt.)
L 59
* 11.01.1885
Elberfeld
+ 07.04.1918
Otrando Straße/
Italien

Foto

Mittelmeer
(I)

Grab

Das Luftschiff ging ohne Feindeinwirkung verloren und stürzte über der Otrando-Straße (östlich Italien) ins Mittelmeer.

Prüfer, Kurt
(Uffz.)
FA A 235
* 01.06.1886
Weißenfels
+ 16.06.1917
Hénin Liétard

 

Billy-Berclau/
P.d.C.
(F)

Grab

 

Prüss, Walter
(MaschMt.)
L 32
* 31.10.1894
Hamburg
+ 24.09.1916
London

 

Cannock Chase
(GB)

Grab

Dieses Luftschiff ging bei einem nächtlichen Angriff auf London verloren.

Pütter, Fritz
(Lt. d. R.)
Jasta 68
* 14.01.1895
Dülmen
+ 10.08.1918
Bonn

Foto

Zentralfriedhof
Münster
(D)

Grab

Kurz nach Kriegsausbruch meldete er sich freiwillig zum Heer und kämpfte im Osten, später diente er im IR 370. Ab Mai 1916 wurde er zum Flugzeugführer ausgebildet (FEA 8/ Graudenz) anschließende flog er bei der FA A 251. Ab März 1917 bei der Jasta 9. Im Februar 1918 wurde im die Führung der Jasta 68 übertragen. Er wurde mit dem Pour le Mérite ausgezeichnet. Im Juli 1918 geriet die Leuchtmunition in seinem Flugzeug in Brand; seinen schweren Brandverletzungen erlag er in einem Bonner Lazarett.

Pütz, Philipp
(Flg.)
FEA 7
* 29.06.1898
Würselen
+ 10.10.1917
Braunschweig

 

Hauptfriedhof
Braunschweig

(D)

Grab

 

Pufahl, Hermann
(BtsMt)
L 34
* 30.03.1887
Stargard/ Pommern
+ 28.11.1916
Hartlepool / Nordsee

Foto

(Nordsee)  

Das Marine-Luftschiff (unter dem Kommando von Max Dietrich) griff Hartlepool/ Nordengland an, wurde beschossen und stürzte brennend in die Nordsee. Alle Besatzungsmitglieder gelten seither als vermisst.

Puff, Walter
(Flg.)
FA 302
* 15.08.1890
Landsberg
+ 12.10.1918
Aleppo

 

Aleppo
(Syrien)

 

 

Puls, Karl
(Landstrm)
BG 7
* 01.07.1878
Bielefeld
+ 13.08.1918
Roisel

 

Maissemy
(F)

 

Erstbestattung: Tincourt-Boucly

Pulst, Friedrich
(Flg.)
* 19.02.1897
Reider
+ 08.10.1917
Braunschweig

 

Hauptfriedhof
Braunschweig
(D)

 

 

Pursche, Erich
(Lt.)
FA A 271
* 02.08.1896
Halle a. d. Saale
+ 30.05.1918
Beuvardes/ Marne

 

Belléau/
Aisne
(F)

Grab

Offizier im Jäger-Regiment z. Pf. Nr. 2 - Er flog und starb mit Georg Bredenkamp

Puschmann, Albert
(FlgzMtr)
SFS Norderney
* 02.04.1888
Neustadtel
+ 10.06.1916
Norderney/ Nordsee

 

Friedhof
Norderney
(D)

Grab

AA FAI-Patent 603 von 1913

Puttkamer, Georg von
(Lt.)
FFA 5
* 03.05.1897
Stettin
+ 26.04.1916
St. Omer

 

British Military Cemetery
Bailleuil
(F)

Grab

Georg von Puttkamer war der Beobachter, sein Flugzeugführer war Hans Hvriiers. Sie wurden bei Hazebrouck von einen britischen Nieuport abgeschossen.

Puttkamer, Hans von
(Lt.)
FA A 262
* 05.01.1895
Neuruppin
+ 06.08.1918
Villers-en-Prayeres

 

Montaigu II
(F)

Grab

Er war Offizier im 3. Garde-REgiment zu Fuß und ab 30. Mai Angehöriger der Jasta 4 (im Jagdgeschwader Richthofen). Am 11. Juli wurde er zur Verwendung als C-Flugzeugführer (zweisitzige Maschinen) zum AFP 7 versetzt, von dort am 23. Juli zur FA A 262, als deren Angehöriger er am 6. August tödlich verunglückte. Sein Beobachter war Walter Herrmann. Bilder der Bestattung finden sich hier - (Familie von Puttkamer schreibt sich mit einem -m-).



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ